Unprofitabler LCD-Markt: Sanyo streicht die Segel

0
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Osaka, Japan – Sanyo Electric verkauft seine 45-prozentige Anteile an dem Joint Venture Sanyo Epson an den Geschäftspartner Seiko Epson.

Damit zieht sich ein großes Unternehmen aus dem zunehmend unlukrativ werdenden LCD-Geschäft zurück. Der anhaltende Wettbewerb auf dem heiß umkämpften Markt hat zu einem unerwartet kräftigen Preisverfall geführt, dem Sanyo jetzt Tributzollen muss.

Damit steht Sanyo nicht alleine da: Auch der französische LCD-Hersteller Sagem hat sich entschlossen, zum Ende des Jahres die LCD-Aktivitäten einzustellen.
 
Das japanische Elektronikunternehmen hatte zuletzt im dritten Jahr in Folge rote Zahlen angekündigt (DF berichtete) und befindet sich in einer schwierigen Situation. 332 Millionen Euro Verlust für das Geschäftsjahr 2006/2007 werden erwartet, der Aktienkurs ist auf einem Rekordtief und die bisherigen Sanierungsmaßnahmen haben noch nicht gefruchtet.

Und auch von der Mobilfunk- und Halbleitersparte will sich das Unternehmen laut eigenen Angaben trennen. Vor allem die Banken, die nach Angaben der „Financial Times Deutschland“ das Unternehmen mit einer Finanzspritze gerettet hatten und dafür in den Unternehmensvorstand eingetreten sind, zwingen jetzt die Konzernführung zu harten Einschnitten.
 
Vielleicht haben auch die derzeit laufenden Ermittlungen gegen die LCD-Hersteller einen Einfluss auf den Ausstieg Sanyos aus dem LCD-Bereich. Denn wie DF berichtete wird unter anderem auch bei Sanyo Epson wegen Preisabsprache-Vorwürfen in der LCD-Branche geprüft. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert