US-Serien: „Was behindert vergleichbaren deutschen Erfolg?“

84
18
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Serien sind im Trend – nicht nur bei der jüngeren Zielgruppe. Meist kommen diese Serien nicht aus Deutschland. Aber warum ist das so? Und wo geht der Trend hin?

Anzeige

Längst sind die Zeiten vorbei, in denen „Monk“, „CSI“ oder „CIS“ Massen an Zuschauern abends vor den Bildschirm lockten und man am Morgen danach bei der Arbeit, im Büro oder mit den Nachbarn darüber sprach. Amazon, Netflix, Sky,… –  alle arbeiten doch heutzutage an originären Serienformaten, die auf eigenen Plattformen zur Erstvermarktung angeboten werden sollen.

„Die großartigen Serien sind tatsächlich das große Plus der neueren Akteure“, bestätigt Experte Prof. Jo Groebel im Gespräch mit der DF-Schwesterpublikation DIGITAL INSIDER. Hier läge ein Alleinstellungsmerkmal für Video auf Abruf im Vergleich zu anderen Genres, erläutert der Direktor des Deutschen Digital Instituts.
 
„Sie sind tatsächlich mit den Box-Office-Hits der Filmindustrie vergleichbar, schaffen ihre eigenen Stars, beherrschen die notwendige Begleitpublicity. Zugleich MÜSSEN sie für den Erfolg non-linear verbreitet werden“, erklärt Groebel weiter.
 
Warum es solche Produktionen aus Deutschland noch nicht gibt, kann sich auch der Experte des DDI nicht erklären und äußert fordernd: „Wo bleiben in dieser Situation die aufwändigen deutschen oder deutsch-koproduzierten Serienproduktionen mit globalem Impact? Das ZDF-‚Team‘ war ja schon ein guter Ansatz, wenn auch dänisch geprägt. Die Skandinavier produzieren hervorragende (Export-)Serien in Serie. Was, zum Kuckuck, behindert vergleichbaren deutschen Erfolg?“, fragt sich Groebel im Gespräch mit DIGITAL INSIDER und richtet seinen Blick auf die bestehende deutsche Fernsehlandschaft.
 
Den DIGITAL INSIDER gibt es im Abo unter Heftkaufen.de und per App für iOS und Android. [th]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

84 Kommentare im Forum

  1. AW: US-Serien: "Was behindert vergleichbaren deutschen Erfolg?" Ganz einfach, die Fördergelder gehen vor allem in die USA und die Deutschen Produktionen bekommen zu wenig Gelder. US Serien sind nicht unbedingt besser wie andere (zB. Europäische)
  2. AW: US-Serien: "Was behindert vergleichbaren deutschen Erfolg?" Ist halt Geschmacksfrage deutsche Serien müssen nicht weniger erfolgreich sein. Amerikanische Serien sind oft viel schlechter wie ihr Original (zB. aus Frankreich).
  3. AW: US-Serien: "Was behindert vergleichbaren deutschen Erfolg?" Nein, weil sie mehr Geld von den Deutschen bekommen. Es gibt nicht umsonst viele deutsche Regisseure die in den USA ihre Filme drehen weil sie dann auch das Geld bekommen das sie benötigen.
Alle Kommentare 84 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum