„Verliebt in Berlin“ an ukrainischen TV-Sender verkauft

4
29
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – SevenOne International hat die Sat.1-Telenovela „Verliebt in Berlin“ an den Fernsehsender ICTV verkauft.

Ab dem 27. November 2007 wird die Telenovela von Dienstag bis Freitag (14.05 Uhr) unter dem direkt übersetzten Titel „Kokhannia v Berlini“ ausgestrahlt.

Damit ist „Verliebt in Berlin“ bereits in acht Ländern auf Sendung. Neben der Ukraine haben Ungarn („Lisa csak egy van“), Bulgarien („Vljubena v Berlin“), die Slowakei („Zamilovana v Berline“), Lettland („Miila lielaa pilseetaa“) sowie die französischsprachigen Teile der Schweiz, Belgiens und Kanadas („Le destin de Lisa“) die Ausstrahlungsrechte erworben. In Frankreich erzielt „Le destin de Lisa“ auf TFI Marktanteile von bis zu 55,8 Prozent (Zuschauer unter 50).
 
ICTV (International Commercial Television and Radio Channel) wurde 1992 gegründet und ist der erste kommerzielle TV-Sender der Ukraine. ICTV wird über Kabel und Satellit verbreitet und hat in der Ukraine eine technische Reichweite von 97 Prozent. Neben Lizenzprogrammen zeigt ICTV auch eigenproduzierte Programme – darunter die Adaptionen der ProSieben-Wissensshow „Galileo“ sowie „Lenßen & Partner“ (Sat.1). [sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. AW: "Verliebt in Berlin" an ukrainischen TV-Sender verkauft Nein wird es nicht. Die machen nur Simultanübersetzung, so wie die Polen meist auch.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum