Vier gegen die Telekom: Senkung der Entgelte gefordert

0
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Vier der führenden deutschen Telekommunikations- und Infrastrukturanbieter Deutschlands,die mehr als 5 000Mitarbeiter beschäftigen, haben in einer gemeinsamen Erklärung eine „deutliche Senkung der TAL-Entgelte um 25 Prozent“ von Politik und Regulierung gefordert.

In der Erklärung nennen die Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzenden der Unternehmen HanseNet, Telefónica Deutschland, Versatel und QSC eine deutliche Absenkung der Teilnehmeranschlussleitung (TAL)-Entgelte, also der monatlichen Miete für die so genannte „letzte Meile“ an die Deutsche Telekom, als wichtigste Voraussetzung für weitere Investitionen in Deutschlands Infrastruktur. Die Unternehmen fordern eine Senkung des Entgeltes um 25 Prozent.DavonversprechensichdieUnternehmenbeikonservativer Schätzung eine Kosteneinsparung in den nächsten fünf Jahren von ca. 1,2 Milliarden Euro für alle alternativen Anbieter.
 
Zurzeit prüfen die beteiligten Unternehmen die Investitionen für das laufende und die nächsten Jahre sowie den Einsatz neuer Technologien. „Ohne ein positives Signal im Sinne eines deutlich abgesenkten TAL-Entgeltes sehen wir für dieses Jahr keine Basis für zusätzliche Investitionen in neue Infrastruktur und Technologie sowie einen funktionierenden Wettbewerb am deutschenMarkt“, erklärt Carlos Lambarri, Geschäftsführer von HanseNet.
 
Das entsprechende Verfahren zur Festlegung der TAL-Entgelte hat bereits am 20. Januar 2009 begonnen. Die Unternehmen rechnen mit einer entsprechenden Entscheidung bis zum 31. März diesen Jahres.

Nach Vorstellung der Deutschen Telekom sollen die Mitbewerber künftig für die Nutzung der „letzten Meile“ mehr Geld bezahlen. Die Gebühr für die Teilnehmeranschlussleitung solle zum 1. April von jetzt 10,50 Euro auf 12,90 Euro angehoben werden, teilte die Telekom in Bonn mit (DIGITALFERNSEHEN berichtete).
 
Dieses Entgelt solle bis 2014 gelten. Einen entsprechenden Antrag habe der Konzern bei der Bundesnetzagentur gestellt, die über den Gebührensatz entscheiden muss. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

22 Kommentare im Forum

  1. AW: Vier gegen die Telekom: Senkung der Entgelte gefordert Mit diesem Thema sollte sich das Kartellamt beschäftigen. Hier wird aufgrund ehem.Monopolstellung der Wettbewerb verhindert.
  2. AW: Vier gegen die Telekom: Senkung der Entgelte gefordert jedes mal, wenn die telekom bisher eine erhöhung gefordert hatte, wurde nachgerechnet und die telekom bekam noch weniger geld... sie sollten besser still sein, sonst bekommen sie erneut weniger ^^
  3. AW: Vier gegen die Telekom: Senkung der Entgelte gefordert Das Kartellamt ist hier nicht zuständig. Für die Preisfestlegungen im TK-Bereich ist die Bundesnetzagentur zuständig...
Alle Kommentare 22 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum