Wegen billiger Xbox 360: Frau verletzt 20 Leute mit Pfefferspray

11
19
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Um eine kostengünstige Microsoft-Spielekonsole Xbox 360 in einem Supermarkt zu ergattern, hat eine Frau aus Los Angeles Pfefferspray gegen andere Käufer eingesetzt. Insgesamt 20 Menschen wurden verletzt. Jetzt hat sie sich der Polizei gestellt.

Anzeige

Die verletzten Personen würden in den kommenden Tagen von der Polizei verhört, berichteten US-Medien zum Wochenende. Sie sollen Beweise gegen die Frau liefern. Anschließend soll diese sich wegen Körperverletzung vor Gericht verantworten. Die Frau habe sich am Freitagabend gegen 20.30 Uhr (Ortszeit) der Polizei von Los Angeles gestellt, nachdem Medien über den Vorfall berichteten.

Der Angriff fand während des Black Friday Sales statt. Der Tag nach Thanksgiving läutet in den Vereinigten Staaten jedes Jahr das Weihnachtsgeschäft ein. Die Kunden werden an diesem Tag mit besonders günstigen Schnnäppchen gelockt. Dabei kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu gewalttätigen Vorfällen. [dm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

11 Kommentare im Forum

  1. AW: Wegen billiger Xbox 360: Frau verletzt 20 Leute mit Pfefferspray ehrlich gesagt ähnliche Kampfsituationen gab es auch schon bei uns!
  2. AW: Wegen billiger Xbox 360: Frau verletzt 20 Leute mit Pfefferspray Zum Beispiel damals als der Media Markt am Alex aufgemacht hat: YouTube
Alle Kommentare 11 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum