Weitere Sport-TV-Rechte im Visier: S Nation Media will nach Handball noch mehr

88
3250
Eine neue Streamingplattform von Axel Springer und Christian Seifert ist im Entstehen
Das Bild stammt noch aus der Zeit, als das Projekt noch nicht Dyn hieß. Bild: Axel Springer SE
Anzeige

Der ehemalige DFL-Chef Christian Seifert will für sein neues Projekt mit dem Axel Springer Verlag, S Nation Media, weitere Sport-TV-Rechte einkaufen.

Anzeige

„Langfristige Vereinbarungen mit vier Profi-Ligen sind eine hervorragende Ausgangsbasis“, sagte der Geschäftsführende Gesellschafter von S Nation Media. Es liefen Gespräche „mit weiteren Sportligen über Medienrechte“.

Das gemeinsame Medien-Unternehmen des früheren Fußball-Managers und des Medienkonzerns Axel Springer hat bisher die Rechte für Tischtennis, Volleyball und Basketball erworben. Mit der Entscheidung des Präsidiums der Handball-Bundesliga (HBL), ab 2023 mit der neuen Sport-Streamingplattform zusammenzuarbeiten, gilt das vierte Recht als sicher. Es finden laut HBL derzeit „finale Vertragsgespräche“ statt: „Ziel beider Parteien ist es, eine langfristige Zusammenarbeit bis einschließlich der Saison 2028/29 zu vereinbaren.“

Bisher gelten vier Sport-TV-Rechte für S Nation Media als gesichert

Für den bisherigen TV-Partner der Handball-Bundesliga, Sky, bedeutet dies den Verlust auf dem Markt für Sport-TV-Rechte. Nation Media setzt nach eigenen Angaben jetzt „den Aufbau des Teams zügig fort“. Zuletzt wurde Andreas Heyden als Geschäftsführer verpflichtet, der wie Seifert von der Deutschen Fußball Liga (DFL) kommt. Parallel gehe es um Entscheidungen bei der „Auswahl der TV-Produktionsfirmen“. (dpa/bey)

Bildquelle:

  • df-neue-streamingplattform-axel-springer: Axel Springer
Anzeige

88 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 88 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum