WM-Geschäft mit LCDs erfüllt Erwartungen nicht

0
4
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Weil der erwartete Ansturm auf die Flachbildfernseher zur WM ausgeblieben ist, sind die Aktienkurse der führenden Hersteller stark gesunken.

Wie die Financial Times Deutschland berichtet, fallen die Kursverluste bei LG Philips LCD mit 13 Prozent am deutlichsten aus.

Die weltweite Nummer zwei in Sachen LCD-Fernseher LG Philips LCD hatte zuletzt seine Absatzprognose nach unten korrigieren müssen und die Gewinnerwartung halbiert, wie DIGITAL FERNSEHEN berichtet hat.
 
Seither sind die Kurse der LCD-Hersteller deutlich gefallen, auch der Branchenführer Sharp verlor sieben Prozent. Genauso musste der Elektronikriese Matsushita, der die Marke Panasonic besitzt, einen Kursverlust von 5,5 Prozent hinnehmen.
 
Nach Angaben des Wirtschaftsblatts hat die LCD-Branche im letzten Jahr rund acht Milliarden Euro in neue Produktionsstätten investiert, u. a. auch weil man anlässlich der Fußball Weltmeisterschaft mit dem großen Geschäft gerechnet hatte. Da die Nachfrage geringer als erhofft ausgefallen ist, sind die Kapazitäten nicht ausgelastet, was zu einem Überangebot an Flachbildfernsehern geführt hat. Dies drückt wiederum kräftig auf die Preise, worunter vor allem die Gewinne der Hersteller leiden.
 
Gegenüber der Wirtschaftszeitung äußerten sich führende Analysten sowie die Unternehmen jedoch sehr optimistisch für die Zukunft. Der Markt erwartet mittelfristig eine Verbesserung der Nachfrage, langfristig soll das Interesse an den LCDs stark ansteigen. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert