ZDF-Chef Bellut: Mehr Hochglanz-Serien und neue 3sat-Mediathek

3
25
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

In der einen Mediathek läuft’s nach den Worten von ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut wie geschmiert, die andere steht vor einem Komplett-Umbau. Wenig überraschend will auch das Zweite vermehrt auf Serien setzen.

Im ersten Halbjahr verzeichnete die Mediathek des ZDF täglich 2,71 Millionen Zugriffe. Davon entfallen 1,79 Millionen (66 Prozent) auf die Abrufvideos und 0,91 Millionen (34 Prozent) auf die Livestreams. Basierend auf diesen Zahlen hat Thomas Bellut hat am Freitag vor dem Fernsehrat in Mainz dargestellt, dass sich der im Oktober 2016 angestoßene kontinuierliche Optimierungsprozess des ZDF-Online-Angebots bewährt hat.

Mit 51 Prozent liege derzeit die Programmsparte Fiction bei den Abrufvideos des ZDF und seiner Digitalkanäle an der Spitze, gefolgt von Information (27 Prozent) und Unterhaltung (16 Prozent).

Der Intendant sieht Event-Fiction als ein Markenzeichen des ZDF für herausragendes zeitgeschichtliches und historisches Erzählen. Bellut: „Mit unseren Hochglanz-Serien und Mehrteilern setzen wir qualitative Maßstäbe und stoßen gesellschaftliche Debatten an.“ In einer zunehmend individualisierten Gesellschaft müsse das ZDF alle Generationen erreichen. Außergewöhnliche fiktionale Erzählformen seien dafür ein gutes Mittel.

In der Tradition erfolgreicher Serien und Mehrteiler wie „Unsere Mütter, unsere Väter“, „Ku’damm 56“ oder zuletzt „Bad Banks“ zeigt das ZDF in den kommenden Monaten u.a. die Produktion „Parfum“ für ZDFneo sowie „Die Protokollantin“ mit Iris Berben und Moritz Bleibtreu.

Im Juni 2018 hat das ZDF sein Angebot für Hörgeschädigte erweitert. Seither werden in der Mediathek ausgewählte Live-Sendungen wie „heute“, „heute journal“, „Leute heute“, „Frontal 21“, „37°“, maybrit illner“, „Berlin direkt“ und „logo!“ von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt.

Auch bei dem für das Frühjahr 2019 geplanten Relaunch von 3sat.online geht es vor allem um die Verbesserung der Mediathek. In einer Online-Befragung hatten 93 Prozent der Nutzer erklärt, dass sie vor allem an den Videos in der 3sat-Mediathek interessiert sind. 3sat.de und die 3sat-Mediathek sollen daher zu einem eigenständigen Portal zusammengelegt werden. [jrk]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. Wenns um die Bildquali geht, dann gabs "Hochglanz" in den 80ern im ZDF - z.B. bei Serien wie "Das Erbe der Guldenburgs" Heute höchstens noch bei den UHD Testsendungen wie TerraX, wo man dann auch auf dem 720p Sender die bessere Bildquali sieht. Der ganze Mediathek- und Online-Kram interessiert mich Null. Den meiner Meinung nach besten Sender im Digitalpaket, ZDF Kultur, hat man eingestellt. Dafür Bares für Rares und Hitler-Dokus in Endlos-Schleife..
  2. Dann sollte man doch mal genauer hinsehen, den es läuft auch mehr als nur BfR oder H-D. Wenn Dich der Online-Kram nicht interessiert, warum bist Du dann im Internet online. Vielleicht solltest Du zum Frustabbau in einen geschlossenen, schalldichten Raum gehen und Deinen Frust mal so richtig rausschreien. Du wirst sehen, es hilft.
  3. Mediatheken sind inmomend meist sehr schlecht und oft sehr eingeschränkt, zum beispiel ständig bekommt man die Nachricht kann aus Lizensrechtlichen Gründen nicht gezeigt werden oder sehr viel wird in den Mediatheken überhaupt nicht angeboten ! frankkl
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum