ZDF-Fail: Halle-Attentäter auf bekannten Gaming-Stream montiert

9
121
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der mutmaßliche Täter von Halle an der Saale hatte seine Tat live auf der Streamingplattform Twitch übertragen. Das ZDF sorgte allerdings für Irreführungen in seiner Berichterstattung, denn statt der echten Aufnahme wurde eine Bildmontage gezeigt, die für einen Aufschrei im Netz sorgte.

Vergangenen Mittwoch schoss der mutmaßliche Täter von Halle an der Saale vor einer Synagoge mit einer selbstgebauten Waffe, tötete zwei Menschen und verletzte zwei weitere. Seine Tat hatte er dabei live auf der Streamingplattform Twitch übertragen. Rund 35 Minuten dauerte die Aufnahme, die er mit einer Helmkamera gefilmt hatte. Live mitverfolgt wurde die Tat von fünf Personen und vor seiner Löschung schließlich 2.200 Mal aufgerufen (Artikel auf DIGITAL FERNSEHEN hierzu).

Auf seinem „heute+“-Twitter-Account zeigte das ZDF eine Bildmontage, bei der die Aufnahme des Täters auf dem Kanal des bekannten Gaming-Channels DreamHackCS montiert wurde. Über 1,5 Millionen Follower hat DreamHackCS auf der Plattform und ist in der Szene rund um das Spiel „Counter Strike: Global Offensive“ populär. Durch die Bildmontage konnte der Eindruck entstehen, DreamHackCS habe das Video übertragen. Würde man der Manipulation Glauben schenken, hätten 550 Personen das Attentat live auf dem Kanal mitverfolgt.

Das ZDF erntete daraufhin heftige Kritik in den sozialen Medien und muss sich mit Manipulationsvorwürfen auseinandersetzen. Der Sender entschuldigte sich tags darauf für die für DreamHackCS rufschädigende Bildbearbeitung und den äußerst unglücklichen Fauxpas. Eine konkrete Erklärung, wie es dazu gekommen ist, wurde jedoch nicht geliefert. [msr]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

9 Kommentare im Forum

  1. Das Bild was man dort sah (wo der Attentäter an dem Auto stand) ist doch aus einem Augenzeugen-Video was man in den verschiedensten Nachrichtensendungen sah und nicht aus diesem besagten Livestream-Video des Attentäters.
  2. Für mich klingt das nach einen Versuch, Gamer zu diskreditieren, daher zähle ich das als der gescheiterte Versuch des ZDF, Fake News zu verbreiten.
Alle Kommentare 9 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum