ZDF: „Wir haben es nicht eilig mit HD“

0
23
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Produktionsleiter des ZDF Andreas Bereczky sieht derzeit keine Veranlassung, dass das ZDF mit HDTV-Übertragungen starten soll.

„Erst wenn es eine Nachfrage gibt, dann werden wir senden“, sagte Bereczky heute auf der IFA.

Das ZDF begründet diese EInstellung folgendermaßen: Zwar gehe man davon aus, dass es bis Ende 2006 etwa zwei MIllionen „HD ready“-Fernseher in Deutschland geben wird, dafür sollen laut Schätzungen derzeit nur ungefähr 20 000 HD-Set-Top-Boxen in den Haushalten stehen. „Ich mache kein Programm für 25 000 Zuschauer, dass 38 MIllionen bezahlen müssen. So einfach ist das!“, stellte der ZDF-Programmchef klar.
 
Der HD-Einstieg der öffentlich-rechtlichen Sender ist noch nicht zeitlich festgesetzt. Jedoch bestätigte der ZDF-Produktionsleiter Planspiele, wonach die Olympischen Spiele 2008 als HD-Start angedacht sind. „Wir diskutieren hier gerade die zwei Möglichkeiten, entweder das Signal einfach nur zu übernehmen, oder aber das HD-Programm selbst zu produzieren.“ Die zweite Möglichkeit sei laut Bereczky sicherlich die qualitativ Bessere, allerdings aber auch die ungleich Teurere. „Doch ist die Übertragung der Olympischen Spiele in HD erst ab einer Marktpenetration von ungefähr 15 bis 20 Prozent sinnvoll.
 
Derweil läuft die HD-Produktion bei ARD und ZDF gerade an, besonders aufwendige und beliebte Programme wie Hochglanzdokumentationen, die sich dann später mehrfachverwerten ließen, sind hier angedacht. Da die Produktionskosten für HD-Material immer noch deutlich höher seien als für das normale TV-Bild, wird es zunächst auch nur bei ausgewählten Sendungen bleiben. In zirka sechs Jahren, so schätzt der ZDF-Produktionsleiter, wird die HD-Produktion dann gleichteuer mit den derzeitigen SD-Sendungen sein. Auch hat sich das ZDF entschieden, im 720p-Bildformat auszustrahlen. Diese Entscheidung sei aufgrund einer Richtlinie der EU getroffen worden. Die Übertragung von HD-Inhalten über DVB-T sei kein Thema – hier habe man sich bewusst für Programmvielfalt entschieden und gegen eine Verbesserung der Bildqualität. [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert