Zweiter Anlauf: Lizenz für Jugendradio Big FM in Rheinland-Pfalz

0
21
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Nach der Kommunikationspanne über die bereits vor der entscheidenden Sitzung kommunizierten Vergabe einer UKW-Lizenz an das rheinland-pfälzische Jugendradio Big FM hat die zuständige Landesmedienanstalt LMK die Zuteilung einen Monat später bestätigt.

Anzeige

Das meldete die „Radiowoche“ am Montagabend unter Berufung auf die Versammlung der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) am 14. März. Demnach wurde im zweiten Anlauf die Lizenz des Senders Big FM für die Zeit nach dem 1. Oktober 2011 für den Betrieb einer landesweiten Hörfunkkette verlängert. Bislang war Big FM lediglich als Spartenprogramm lizenziert. Die konkurrierenden Bewerber Regiocast (Now FM) und Energy (Energy Rheinland-Pfalz) gingen leer aus.

Big FM war aus dem Schlagersender RPR Zwei hervorgegangen. Im Juni 2003 hatte die Landesmedienanstalt dessen Umwandlung in die Jugendwelle Big FM zugestimmt. Die Entscheidung wurde seinerzeit mit stark rückläufigen Werbeeinnahmen begründet. Diesen wirtschaftlichen Zwängen habe sich der Betreiber als privates Wirtschaftsunternehmen nicht entziehen können.

Im ersten Anlauf Mitte Februar hatte die LMK die Entscheidung über die Lizenz vertagt, weil noch vor der Sitzung des Medienrats versehentlich eine vorbereitete Pressemitteilung versandt worden war, in der die vermeintliche Entscheidung pro Big FM vorweggenommen war (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Ebenfalls bestätigt wurde in der Sitzung am Montag die Erteilung der Lizenz für ein Mainzer Lokalradio an den Anbieter Radio Mainz Live. Zu den Betreibern gehört neben Antenne-Koblenz-Begründer Vittorio Nobile auch der Hauptgesellschafter der Lokal-TV-Anbieter TV Mittelrhein und Westerwald-Wied TV, Bernhard Ehl. Zwei der unterlegenen Bewerber (The Radio Group und Volker Pietzsch) wollen dem Anbieterkonsortium beitreten.

Dem vierten Bewerber, Radio Mainz GmbH, wurde kurioserweise ebenfalls eine Lizenz erteilt, obwohl derzeit keine freie Sendefrequenz für die Verbreitung des Programms zur Verfügung steht. Laut „Radiowoche“ stecken hinter dem Projekt „namhafte Unternehmer der Stadt“. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum