Hunderttausende fordern bedingungsloses Grundeinkommen

126
1805
Bild: © M. Schuppich - Fotolia.com
Bild: © M. Schuppich - Fotolia.com
Anzeige

Hunderttausende Menschen sprechen sich im Rahmen einer Online-Petition für ein staatlich garantiertes Grundeinkommen aus – zumindest für einen bestimmten Zeitraum.

Rund 390.000 Unterzeichner fordern im Internet in einer an Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Wirtschaftsminister Peter Altmaier gerichteten E-Petition wegen der Corona-Krise die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens für sechs Monate (Stand Dienstag). „Mit so einer hohen Resonanz hätte ich nicht gerechnet. Es zeigt aber, wie viele Menschen die Krise betrifft“, sagte die Initiatorin, die in Berlin lebende selbstständige Modedesignerin Tonia Merz, am Dienstagnachmittag.

Mit einem Grundeinkommen in Höhe von 800 bis 1.200 Euro könne ihnen geholfen werden. Die am 14. März auf change.org gestartete Petition wird vom Verein „Mein Grundeinkommen“ und der Initiative „Expedition Grundeinkommen“ unterstützt.

Online-Petitionen auf freien Internetplattformen haben keine rechtliche Verbindlichkeit vor Petitionsausschüssen.

Bildquelle:

  • Geld_Euro: © M. Schuppich - Fotolia.com

126 Kommentare im Forum

  1. Dann möchte ich für 6 Monate von meiner Firma freigestellt werden und das Einkommen erhalten.
  2. Bedingungsloses „Grundeinkommen“ bedeutet Kommunismus ohne Bedingungen. Ohne Bedingugen wollten das nichtmal Kommunisten so. Nein, es ist Populismus, mehr nicht. Wer in der jetzigen Zeit Unterstützung braucht, bekommt sie auch!
Alle Kommentare 126 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum