Überblick zur Corona-Lage der Bundesliga vor der Regierungskonferenz

3
529
© Michael Stifter - stock.adobe.com
Anzeige

Was ist nicht alles in den letzten Tagen spekuliert wurde: Wie geht und wann geht die Bundesliga wieder weiter? Kommt die Bundesliga dann ins Free-TV und was ist eigentlich mit den Spielen von DAZN/Eurosport geplant? Fans, die DFL und vor allem auch Sky, die einen Löwenanteil der Finanzierung der Bundesliga hinzu steuern, dürfen ab heute endlich mit Antworten auf die meisten dieser Fragen rechnen. DIGITAL FERNSEHEN gibt einen Überblick, was zuletzt geschehen ist und heute noch anstehen könnte.

Es wird zunächst einmal trotz aller Vorkommnisse rund um die Corona-Maßnahmen im Rahmen des medizinischen Konzepts der DFL davon ausgegangen, dass an diesem Mittwoch ein Bundesliga-Neustart für das Wochenende ab dem 15. Mai bekanntgegeben wird. Die Medienberichte über ein Wohlwollen der entscheidenden Politiker verdichteten sich zuletzt auffällig. Was könnte dies für die Zuschauer, Sky und die DFL konkret bedeuten? Ein paar Indizien dafür, wie ein Neustart vonstatten gehen könnte, gab es in den letzten Tagen und Wochen schon:

Sky plant wohl Bundesliga-Sonderangebot „zu sehr vertretbaren Preisen“

Mit Dr. Jan Lehmann, Vorstand bei Mainz 05, plauderte bei einer vereinsinternen Infoveranstaltung nun endlich jemand aus dem Nähkästchen. Der Funktionär gab im Rahmen eines virtuellen Fantreffens des FSV Mainz 05 an, vor zwei Wochen selbst Kontakt zu Sky-Vertretern gehabt zu haben. Letztere gaben ihm offensichtlich zu erkennen, dass es ein Sonderangebot geben soll, wenn die Bundesliga, wie erhofft, in Kürze wieder ihren Betrieb aufnimmt.

Konkrete preisliche Details nannte Lehmann bei der Infoveranstaltung seines Vereins zunächst nicht, sprach dann laut einem Bericht des „Kickers“ aber doch von einen „sehr attraktiven Angebot“. Das Fachblatt zitiert das Mainzer Vorstandsmitglied weiter, das geplante Bundesliga-Schnäppchen sei zwar „noch nicht kommuniziert. Es wird [aber] zu sehr vertretbaren Preisen die Möglichkeit geben, die Spiele zu verfolgen.“

Diese Aussage dürfte nicht nur Wasser auf die Mühlen der Zuhörer von Herrn Lehmann gewesen sein, sondern bei nahezu allen Fußball-Interessierten für freudige Erregung sorgen.

Free-TV ja oder nein?

Diese Frage dürfte eng mit den gesellschaftlichen Lockerungen zusammenhängen, über die die Politiker des „Corona-Kabinetts“ sich letzten Donnerstag beraten haben und dies diesen Mittwoch aller Wahrscheinlichkeit nach auch fortsetzen werden.

Bisher wurde eher spekuliert, dass es womöglich zumindest zwei Spieltagskonferenzen im Free-TV geben könnte, wie es Sky selbst vor Beginn der Aussetzung des Spielplans mit den Spieltagen 25 und 26 auf seinem frei empfangbaren Kanal Sky Sport News HD vor hatte. Basierend auf diesem Plan kolportierte zumindest die „Bild“ dieser Tage, dass es nach der Corona-Pause ebenso weitergehen könnte.

Dass es tatsächlich zum Aufgreifen dieses Plans kommt bleibt vorerst unklar. Denkbar sind auch Szenarien, in denen, wie von einige Politiken gefordert, entweder die reichweitenstärkeren Öffentlich-Rechtlichen hinzugezogen werden (müssen?) oder alternativ auch ein Mittelweg mit attraktiven Spielen im Free-TV und einem Pay-TV-exklusiven Gros des sonstigen Spielplans.

Bei einer Lockerung der Gastronie-Bestimmungen könnte es gegebenfalls sogar in absehbarer Zeit wieder möglich sein, mit mehreren Leuten zusammen auswärts Live-Fußball zu gucken, wenn auch sicherlich unter Abstandsregelungen bzw. einer festgelegten Höchstzahl an Gästen.

Was bedeutet das Eurosport-Dilemma für die Bundesliga-Übertragungen von DAZN?

Da SKy aber nicht die Rechte an allen Spielen hält, blieben da noch die Freitagsspiele. Bei einer Fortsetzung der Fußball-Bundesliga-Saison mit Geisterspielen könnten die Live-Übertragungen dieser Partien laut einem Bericht der „Sport Bild“ ausfallen. Bislang hat in dieser Spielzeit der Streamingdienst DAZN diese Begegnungen übertragen und dafür die Sublizenz von Eurosport erworben.

Eurosport soll aber als einziger Medienpartner der Bundesliga eine Vorauszahlung der noch ausstehenden TV-Prämien bisher abgelehnt haben. So lange dieses Geld noch nicht überwiesen ist, dürfe DAZN nicht senden, berichtete die „Sport Bild“. Betroffen wären noch 14 Spiele. Weder Eurosport noch DAZN wollten sich auf Anfrage der dpa äußern. Auch die Deutsche Fußball Liga wollte das Thema nicht kommentieren.

DAZN hat vor der Saison von Eurosport die Rechte für 30 Freitags- sowie jeweils fünf Sonntags- und Montagsspiele übernommen. Zudem gehören vier Relegationsbegegnungen und der Supercup zum Paket. Seitens Eurosport steht eine Kündigung des Vertrags mit der DFL seit einigen Tagen im Raum. DAZN könnte dabei dann dumm aus der Wäsche schauen.

Die ausstehenden Freitagsspiele würden dann wohl noch einmal auf den Markt kommen.

Bildquelle:

  • Bundesliga: © Michael Stifter - stock.adobe.com

3 Kommentare im Forum

  1. Eine nicht allumfassende Wiederholung der seit Tagen hier breitgetretenen Spekulationen ohne jeden neuen Aussagewert und neue Erkenntnisse. Ein News-Thema ist das eigentlich nicht (mehr) Wert!
  2. Vor allem immer diese abstruse Forderung das die BL ins Free TV soll! Geht gar nicht!
  3. Grad die Eilmeldung gekommen. Bundesliga darf weiterspielen. Na dann liebe SKY-Mitarbeiter, ihr könnt mir dann ja jetzt Ticket für den Rest der Saison wieder freischalten. Bezahlt habe ich ja schon im vorraus im März und April. Aber das wisst ihr ja sicher noch, da ihr das selbst abgebucht habt obwohl nichts gesendet wurde was ich gebucht hatte. Ich verlass mich auf euch. Ihr seid doch ein Kundenorientiertes Unternehmen. Oder ?
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum