Weniger Gebührenverschwendung: ARD will schon bald Ideen liefern

26
355
Bild: © M. Schuppich - Fotolia.com
Bild: © M. Schuppich - Fotolia.com
Anzeige

Die ARD-Anstalten wollen mehr Synergien erzeugen – sprich: Mehr zusammenlegen und weniger Geld verbrennen. Dazu sollen schon in absehbarer Zeit erste Ideen der Intendanten vorliegen.

Anzeige

Bei der Suche nach mehr Synergien zwischen den ARD-Häusern sollen im Frühjahr Konzeptideen vorliegen. Die ARD teilte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit: Erste Ideen für Konzepte zu Kompetenzcentern und Pool-Lösungen sollen den Intendantinnen und Intendanten Ende April 2023 vorgelegt werden und als Grundlage für die weitere Diskussion dienen.

Im November hatten die Senderchefs der öffentlich-rechtlichen ARD-Häuser auf einer Sitzung in München beschlossen, in noch mehr Bereichen zu kooperieren, um Mittel für das digitale Angebot freizuschaufeln. Darunter wurden auch Pool-Lösungen und Kompetenzcenter erwähnt, ohne konkreter zu werden.

Der Hintergrund: Zuletzt schlugen die Wellen hoch um Dekadenz und Gebührenverschwendung bei öffentlich-rechtlichen Anstalten – ARD- und RBB-Intendantin Patricia Schlesinger kostete diese Affäre den Kopf und es wurde unruhig bei den Anstalten. Interims-Intendant Tom Buhrow forderte daraufhin eine offenere Debatte um Reformen und Wandel im öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

Quelle: dpa; Redaktion: Richard W. Schaber

Bildquelle:

  • Geld_Euro: © M. Schuppich - Fotolia.com
Anzeige

26 Kommentare im Forum

  1. Das Problem ist nicht das Programm. Das Problem sind die Beamtengehälter und die Pensionen. Und die Bürokratie, die Unsummen verschlingt.
Alle Kommentare 26 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum