DAB Plus soll Genauigkeit von Navis revolutionieren

12
2443
Anzeige

Bis auf wenige Zentimeter genau soll die Satelliten-Ortung mithilfe von DAB Plus werden können, bislang liegt die Genauigkeit von Navis noch im zweistelligen Meter-Bereich.

Die Verbesserung der Genauigkeit von Satelliten-Navigationssystemen durch die Aussendung von Korrekturdaten via DAB Plus ist das Ziel eines Projektes des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie, das Media Broadcast seit einigen Wochen unterstützt.

Dank der Übertragung der Korrekturdaten über Datenkapazitäten des 1. bundesweiten DAB-Plus-Multiplexes soll die Genauigkeit von Navis von derzeit etwa 10 m auf weniger als 10 cm verbessert werden. Das entpsricht einer um das Hundertfache höheren Rate.

Profitieren von den Ergebnissen des Projektes, das zunächst auf drei Jahre angelegt ist, sollen vor allem professionelle Nutzer von Satelliten-Navigationssystemen in der Landwirtschaft, im Vermessungswesen, im Verkehr oder bei Sicherheitsbehörden. Voraussetzung dafür ist, dass in der Laufzeit des Projektes die Marktreife des Systems erkennbar wird.

DAB Plus könnte Ortungs-Genauigkeit in Navis auf unter 10 cm drücken

Das Prinzip der Verbesserung der Genauigkeit von Navigationsgeräten beruht auf dem Empfang und der Auswertung der Satellitensignale von permanent betriebenen Referenzstationen. Die gewonnenen Daten werden dabei auf mögliche Ungenauigkeiten durch Satellitenbahnabweichungen, Satellitenuhrenfehler oder atmosphärische Einflüsse überprüft und die daraus errechneten Korrekturdaten via DAB Plus mit einer kleinen Verzögerung an die Empfangsgeräte gesendet. In Verbindung mit den eigentlichen Satellitensignalen ermitteln die Geräte dann daraus die wesentlich exaktere Position.

Neben dem bundesweiten Sendernetz im Kanal 5C mit derzeit etwa 150 Standorten stellt Media Broadcast zudem eine Datenkapazität von 8kBit/s zur Übertragung der Korrekturdaten zur Verfügung.

„Die Nutzung von DAB Plus als Medium zur Korrekturdatenübermittlung an Navigationssysteme ist ein hervorragendes Beispiel für die Möglichkeiten, die DAB Plus für die Übertragung von Zusatzdiensten bietet. Die bundesweit verfügbare, digitale Plattform eröffnet hier ein breites Feld für Anwendungen mit geringer Bandbreite aus unterschiedlichsten Branchen“, sagt Arnold Stender, Geschäftsführer von Media Broadcast.

Quelle: Media Broadcast

Lesen Sie bei Interesse auch den DIGITAL FERNSEHEN-Artikel: „Alle DAB-Plus-Aufschaltungen und Frequenzwechsel des Monats in der Übersicht“.

Bildquelle:

  • df-media-broadcast-logo: Media Broadcast

12 Kommentare im Forum

  1. Mein GPS Gerät am Fahrradlenker liest inzwischen Daten von GPS und GLONASS. Das verbraucht ein wenig mehr Strom, die zwei Batterien halten dann nur 10 statt 14 Stunden, aber die Genauigkeit liegt dann meist unter einem Meter. Wenn ich meine Fahrt später als Aufzeichnung auf Google Maps übertrage und vergleiche, erkenne ich auf welcher Seite eines Feldweges ich fahre, und wo ich Pfützen oder anderen Hindernissen ausweichen musste. Die 10 m Angabe aus dem Text scheint mir falsch. Selbst wenn ich GLONASS deaktiviere, und nur die GPS Satelliten nutze, erreiche ich noch Genauigkeiten um 3-4 Meter, was auch deutlich unter 10 Meter ist. Selbst als ich vor 20 Jahren mit Goecaching anfing, waren über 5 Meter Genauigkeit eher selten. Klar konnte es damals zwischen Häusern oder in engen Schluchten schon mal auf 10-20 Meter hoch gehen, aber diese Zeiten sind längst vorbei! Also, der technische Stand heute, für moderne GPS Geräte welche GPS und GLONASS unterstützen liegt unter einem Meter! Ich meine in Tests ist von 60-80 cm die Rede. Die erzielbare Verbesserung liegt also nicht bei einem Faktor von 100, sondern eher um 6 bis 8. Sicher kann man das mit anderen Technologien noch weiter reduzieren, aber wofür? Für Autos reicht 1 Meter vollkommen aus, und die Landwirtschaft die Traktoren und Erntemaschinen steuert nutzt ohnehin ein Differential GPS mit einem zusätzlichen Sender am Boden. Auch eine alte und etablierte Technik, die locker in den Zentimeterbereich kommt. Wer bitte braucht da DAB?
  2. ...ich wollte gerade etwas ähnliches schreiben, einen Moment lang dachte ich schon, ich spinn. *) Ich lasse meine Spaziergänge manchmal nur aus reinem Spaß an der Freude mit meinem Handy in meiner HOSENTASCHE mitschreiben, auch ich sehe seit langem später auf der Map schon, wo ich etwa in einer kleinen Straße die Seite gewechselt habe, also keine vierspurige Autobahn, ich meine wirklich kleine Straßen. Oder wenn ich mich da bei irgendwelchen Feldern irgendwo hinter dem letzten Wald befinde, vermute ich auch mal keine weiteren Peilungsoptionen der Art "bekannte Wlans" oder sonst was. Ich sehe da auch keine nachträgliche Annäherungsrechnung aufgrund erst später festgestellter Wegpunkte, da ich die präzise Ortung auch live mitverfolgen kann, und SOLLTE hier dennoch nur klug am Boden durch Handy oder App oder Server im Hintergrund gerechnet worden sein, sodass auch die Liveortung so gut klappt, dann wäre es erst recht kein Grund für eine neue Erfindung, die dann auch wieder 3 Jahre Zeit kostet. 10 Meter? Klingt für mich, als wolle da mal wieder jemand DAB+ 10 mal wichtiger machen, als es wohl sei, oder als jemand glaub, dass es sei. *) ok ok, das kann natürlich grundsätzlich dennoch sein.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum