Smart Watches erobern deutschen Markt

0
265
© Syda Productions - Fotolia.com
© Syda Productions - Fotolia.com
Anzeige

Smart für Gesundheit und Fitness: Im letzten Jahr verzeichneten Wearables erstmals einen zweistelligen Zuwachs in Absatz sowie Umsatz.

Allmählich etablieren sich Wearables im Markt. Diese smarten Helfer wie Smart Watches oder Fitness-Tracker tragen Nutzer direkt am Körper. Im Jahr 2020 verbuchte diese Produktkategorie einen zweistelligen Zuwachs sowohl hinsichtlich der verkauften Stückzahlen als auch beim Umsatz. Hierzu gab die GFU Consumer & Home Electronics GmbH eine Statistik heraus. Einerseits wurden 2020 knapp 6,8 Millionen Wearables in Deutschland verkauft. Das entspricht einem Stückzahl-Wachstum von 22 Prozent. Andererseits weist auch das Umsatzvolumen eine Steigerung um 20 Prozent auf und beträgt nun mehr als 1,1 Milliarden Euro. Dabei werden durchschnittlich knapp 170 Euro für ein Gerät ausgegeben.

Bisher umfasst das noch junge Produktsegment Smart Watches (ohne SIM), Smart Glasses (ohne SIM) und Health & Fitness Trackers sowie Wrist Sport Computers, Connected Watches und Locators. Hauptbeweggründe für den Kauf eines Wearables sind dabei die Themen Gesundheit, Fitness und Wohlbefinden. Gerade in aktuellen Zeiten mit geschlossenen Fitness-Studios und Kontaktbeschränkungen suchen viele Sportbegeisterte nach technischer Unterstützung für mehr Motivation im Training. Jedoch können die smarten Helfer ihren Nutzern über das Display nicht nur Anleitungen für gezieltes körperliches Training geben und Erfolge aufzeigen. Auch in Hinblick auf die Schlafqualität können Wearables das Wohlbefinden ihres Trägers unterstützen. Hersteller vergrößern dabei stetig die Akku-Laufzeit.

Mittlerweile verfügen viele der smarten Helfer über eine Sprachsteuerung. Zudem ist bei einigen die Verbindung zum Smart Home integriert. Außerdem unterstützen viele Wearables Streaming-Dienste für die Unterhaltung, damit der Sport nicht zu langweilig wird. Möglich machen all diese Funktionen leistungsfähige Prozessoren im Gehäuse der modischen Geräte.

Bildquelle:

  • Smartwatch Uhr: © Syda Productions - Fotolia.com

24 Kommentare im Forum

  1. "... [SIZE=6]erobern deutschen Markt"[/SIZE] Diese abartige Kriegsrhetorik bin ich sonst nur von manipulativen Werbeanzeigen von Billigelektrogeräten aus China und Amerika gewöhnt.
  2. Diese Dinger allein machen jedoch weder fit noch gesund, werden aber mit Sicherheit in kurzer Zeit zu Elektronikschrott.
Alle Kommentare 24 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum