CES: Sharp verbindet LCDs mit Internet

0
26
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Las Vegas – Käufer der neusten Generation von Sharp-LCDs werden mit ihrem neuen Aquos zukünftig auf Online-Anwendungen zurückgreifen können. Neben praktischen Widgets stehen über „Aquos Net“ damit neue Kundenservice-Angebote zur Verfügung.

Anzeige

So sollen die Besitzer von Spezialisten bei der optimalen Einstellung ihres Fernsehers unterstützt werden. Auch wird es einen direkt zu erreichenden FAQ-Bereich geben.

Dafür muss das TV-Gerät über die Ethernet-Schnittstelle mit dem Modem verbunden werden. Sollten Modem und TV-Gerät räumlich getrennt sein, bietet Sharp Powerline-Adapter an, welche die Übertragung der Daten über das Stromnetz ermöglichen.
 
Die Internet-Konnektivität ermöglicht es den Nutzern, praktische Widgets zu nutzen, die immer aktuelle Informationen zu Wetter oder Börsenkursen anbieten. Verbaut wird die Technologie bereits in den neuen großformatigen Full-HD-LCDs von Sharp, die derzeit auf der CES ausgestellt werden.

Sharp setzt mit seinen Geräten der achten Generation, die in der neuen Fabrik im japanischen Kameyama gebaut werden, auf Wachstum im Segment der großen Bilddiagonalen. Die Full-HD-LCDs decken den Bereich der 46, 52 und 65 Zoll großen Panels ab. Die Modelle LC-65SE94U, LC-52SE94U und LC-46SE94U unterstützen das 24p-Format, 120 Hz Fine-Motion-Advanced-Technologie zur Reduzierung des Nachzieheffekts sowie eine Reaktionszeit von vier Millisekunden.
 
Eine neue Hintergrundbeleuchtung soll darüber hinaus für bessere Farbdarstellung vor allem bei Grün und Rot sorgen. Den Blickwinkel gibt Sharp mit 176 Grad an. Anschlussseitig verfügen die Geräte neben der Ethernet-Schnittstelle über drei HDMI-Plätze der Spezifikation 1.3. Stolz ist Sharp über die schlanke Bauweise: An der dicksten Stelle messen die Fernseher nur 2,9 Zentimeter. Das dynamische Kontrastverhältnis liegt laut Angaben der Sharp-Ingenieure bei 27 000:1, gleichzeitig sollen die Geräte bis zu 50 Prozent weniger Strom verbrauchen.
 
Der LC-65SE94U soll 10,999.99 US-Dollar kosten, der LC-52SE94U immerhin noch 4,199.99 Dollar und der „kleine“ LC-46SE94U 3,199.99 Dollar. Die drei Geräte sollen noch im Januar auf den Markt kommen. Für April ist ein weiterer 52-Zoller mit ähnlicher Ausstattung, aber einem geringeren Kontrast von 18 000:1 angekündigt. Der LC-52D74U soll dann 3599,99 Dollar kosten. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum