Grundig: Micro-Receiver für die Scartbuchse

1
48
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Nürnberg – Einmal an die Scartbuchse des Fernsehers angeschlossen, wird der Receiver von den Grundig TV-Geräten der neuesten Generation als integraler Bestandteil erkannt und das Umschalten zwischen den Programmen kann damit auf der Fernseh-Ebene der Fernbedienung erfolgen – als wäre das digitale Empfangsteil integriert.

Der DTR 1760micro ist noch ein bisschen kleiner als sein Vorgänger, der DTR 1560. Da die Stromversorgung des Gerätes über den TV erfolgt, genügen für den Betrieb eines Fernsehers ein Strom- und ein Antennenkabel sowie eine Fernbedienung – wie früher beim Empfang mit der Hausantenne, nur dass man jetzt statt weniger analoger nun eben zahlreiche digitale Programme empfangen kann.

Der DTR1760micro verfügt über die so genannte Durschleiffunktion. Dabei wird das digitale Fernsehsignal über einen Ausgang zu einem anderen Gerät weitergeleitet, so dass man beispielsweise ein Programm aufnehmen und ein anderes ansehen kann.
 
Der DTR 1760 micro wird über den von Grundig neu entwickelten Datenbus (G-Bus) mit dem HD-Evolution-TV von Grundig verbunden. Der G-Bus optimiert die Kommunikation zwischen Fernseher und digitalem Empfänger und macht es möglich, sämtliche Funktionen des Receivers in die Bedienung des TV zu integrieren. Dadurch funktioniert der Fernseher wie ein IDTV, also ein Gerät mit integriertem digitalen Empfangsteil. Der Vorteil diese „Kombilösung“: Ändert sich, beispielsweise wegen eines Umzuges, die Empfangsart von terrestrisch auf Satellit, ist kein teurer Austausch des integrierten Empfangsteiles nötig. Es genügt, den micro-Receiver auszutauschen.
 
Und weil der DTR 1760micro so klein ist, ist er natürlich auch sehr mobil. Dank 12-Volt-Stromanschluss kann er daher auch im Campingbus oder im Wohnwagen eingesetzt werden. [mg]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum