Klardigital: Analogabschaltung ohne größere Probleme verlaufen

52
67
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Die Initiative Klardigital von Landesmedienanstalten, privaten und öffentlich-rechtlichen TV-Sendern und VPRT hat eine erfolgreiche Bilanz zur Abschaltung der analogen Satellitenausstrahlungen am 30. April gezogen. Sie sei „erfolgreich und ohne größere Probleme“ verlaufen.

Das sagte der Vorsitzende der Lenkungsgruppe der Informationskampagne, Hans Hege, am Freitag in Berlin. Nur noch ganz wenige Zuschauer seien nicht auf die Abschaltung vorbereitet und hätten am vergangenen Montag Rat bei der zentralen Servicehotline sowie den Zuschauerredaktionen der Sender eingeholt, so Hege weiter. 
 
Fast alle betroffenen Haushalte hatten bereits auf digitalen Rundfunkempfang umgerüstet beziehungsweise sich umfassend über vorzunehmende Schritte informiert. Zum Start der Kampagne vor zwei Jahren habe die Zahl der analogen Satellitenhaushalte noch bei 6,8 Millionen gelungen. Dank der umfangreichen Kommunikationsmaßnahmen aller  beteiligten Sender sowie weiterer Medien und der Partner in Wirtschaft und Politik habe man „fast alle Betroffenen rechtzeitig informiert und zum Umrüsten bewegt“, resümierte Hege.

Bereits ein Jahr vor dem Abschalttermin hatten die beteiligten TV-Sendergruppen ARD, RTL Deutschland, ProSiebenSat.1 und ZDF die betroffenen Zuschauer in Form von TV- und Hörfunk-Spots, redaktionellen Fernsehberichten, Info-Flyern sowie im Videotext, im Internet  und in der Presse informiert. In den letzten Tagen vor der Abschaltung war kontinuierlich mit Laufschriften und Hinweistafeln im laufenden Programm auf die Notwendigkeit des Umstiegs auf digitalen Empfang hingewiesen worden.
 
Auf etlichen analogen Sendekanälen sind auch über den 30. April 2012 hinaus derzeit noch Bildtafeln zu sehen, auf denen nochmals über die Abschaltung und weiterführende Informationsquellen informiert wird. Hilfesuchende verwies Hege außerdem an den örtlichen Fernsehhandel.
 
Ein ausführliches Interview mit Klaus Hofmann, Projektleiter der Initiative Klardigital, zum Endspurt der Informationskampagne lesen Sie hier auf DIGITALFERNSEHEN.de.[ar]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

52 Kommentare im Forum

  1. AW: Klardigital: Analogabschaltung ohne größere Probleme verlaufen Zitat aus der Meldung: "fast alle Betroffenen rechtzeitig informiert und zum Umrüsten bewegt", Ich hab mir mal den Spaß gemacht und bin am 30.4 nachmittags und am 2.5. vormittags in den Mediamarkt gefahren, nur um mal zu schauen wieviele noch so kommen die nicht umgestellt haben. Das was sich dort abspielte hatte für mich ganz und gar nicht den Eindruck das "fast alle Betroffenen rechtzeitig informiert und zum Umrüsten bewegt" wurden. Dazu kamen noch die etwas überforderten Mitarbeiter die beim Vorführen der ,,neuen" Technik mit den ruckelnden Bildern der HD Sender zu kämpfen hatten. Da wurde auch so manchem Rentner der definitiv einen Röhrenfernseher hat (,,ich hab so einen mit einer Tute hintendran,kann ich damit digital schauen?"") ein HD Receiver mit (man beachte) HDMI Kabel aufs Auge gedrückt........
  2. AW: Klardigital: Analogabschaltung ohne größere Probleme verlaufen Hier in der Gegend gibt es ganz wenige Anlagen, die kurz vor der Abschaltung der Analogprogramme noch nicht umgerüstet waren - und gestern musste ich feststellen, dass sie es immer noch nicht sind Vielleicht wird dort jetzt DVB-T genutzt, bzw. man hat einfach einen Digitalreceiver angeschlossen und gibt sich mit den wenigen Sendern zufrieden...
  3. AW: Klardigital: Analogabschaltung ohne größere Probleme verlaufen Ich war am 30.4 auch unterwegs und hier herrschte gähnende Brückentag Leere in den Geschäften. Keine Panik zu erkennen. Hier haben wohl fast alle umgerüstet, und hier ist der Satanteil ca. 70%.
Alle Kommentare 52 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum