Kleiner Sensor für Digitalkameras schafft HD

0
10
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Das amerikanische Unternehmen Micron hat den bisher kleinsten acht-Megapixel-Sensor für Standard-Digitalkameras entwickelt, der sogar HD-Videos in 720p aufnehmen kann.

Bei einem Sensor handelt es sich um die zentrale technische Komponente innerhalb digitalen Kameras, welche die Bilder aufzeichnet.

Bei dem jetzt vorgestellten neuen Modell von Micron ist der Sensor so leistungsfähig, dass die einzelnen Bildpunkte nur noch 1,75 Mikrometer groß sind. Bei maximaler Auflösung schafft der neue Sensor zehn Bilder pro Sekunde, allerdings geht das Ganze auch bis zu drei Mal schneller, vorausgesetzt man verringert die Auflösung.
 
Diese sehr hohe Geschwindigkeit des Sensors zahlt sich auch für weitere Funktionen aus, wie z. B. die Bildstabilisation gegen Unschärfen durch Verwacklung oder den Autofokus. Wie Micron bekannt gab, arbeite man gerade an einem noch kleineren Pixel-Durchmessern, die nächste Generation für Bildsensoren soll Bildpunkte mit einer Größe von 1,4 Mikrometer schaffen.
 
Diese extrem kleinen Bildpunktdurchmesser sind besonders bei den immer kleiner werdenden Handys wichtig. Der neue 1,75-Mikrometer-Sensor kann die Bildqualität auf den kleinen Displays weiter stark verbessern. So sind dann ab 2007, wenn die ersten Geräte mit dem neuen Chip in die Läden kommen, Handy-Displays mit einer Auflösung von drei Megapixeln möglich. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert