Netzwerkzugriff und DVB-T über die Steckdose

2
10
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Aachen – Vor einigen Jahren reichte es noch, wenn Festplatten Betriebssysteme und Spiele auf Computern funktionieren ließen. Doch im Laufe der Digitalisierung sollen Videos, Bilder und Musik – die zum Teil ordentlich Speicherplatz fressen – noch im letzten Quadratmeter der Wohnung digital abrufbar sein.

Weil immer mehr Funktionen in den eigenen vier Wänden vernetzt werden – nicht zuletzt der Kinofilm im HD-Format, der per Rechner auf dem Großbildfernseher wiedergegeben wird – ist Zentralisierung gefragt. Allerdings mit der Anforderung, alles komplett dezentral abrufen zu können.

Um das zu ermöglichen, will der Aachener Netzwerkspezialist Devolo eine netzwerkfähige Festplatte auf den Markt bringen. Vorgestellt wird das Gerät auf der CeBit in Hannover. Doch schon jetzt sind die Spezifikationen bekannt.
 
Übertragungsraten mit bis zu 200 Mbit pro Sekunde soll das dLAN Network Attached Storage (NAS) bieten. Integriert ist eine Homeplug AV-Adapter. Alles, was für den Betrieb des Systems notwendig ist, soll eine Steckdose sein. Nähe zum Heim-PC sei laut Devolo nicht notwendig. Das dLAN NAS kann überall im Haus aufgestellt werden. Die Datensicherung erfolgt über das Stromnetz – für den Nutzer soll weder ein Plattenwechsel noch das Brennen von Back-up-DVDs danach erforderlich sein.
 
Damit aber nicht genug. Die Aachener Entwickler bringen nach Hannover auch den dLAn Network Attached Tuner (NAT) mit. Bei dieser Lösung – wie beim dLAN NAS – wird das DVB-S Signal direkt über die Steckdose sowohl für analoge also auch HDTV-Qualität übermittelt. Das funktioniert über einen integrierten dLAN 200 AV-Adapter, der das Signal ins Stromnetz einspeist. Koaxial-Kabel sind damit überflüssig. Geeignet ist die Entwicklung zudem für DVB-T und DVB-C.
 
Auf dem Markt will Devolo die Netzwerk-Festplatte ab dem vierten Quartal dieses Jahres verfügbar machen. [ft]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: Netzwerkzugriff und DVB-T über die Steckdose Es hört sich sehr gut an. "Sat-Kabel verlegen" wird dann überflüssig.
  2. AW: Netzwerkzugriff und DVB-T über die Steckdose ich als mittel und kruzwellen dxer bin gegen diese technikk da sie jeglichen radioempfang unmöglich macht; denn das ist die selbe Technik wie bei den plc netzen, die in wien übrigens wegen dem enorm hohen störfaktor verboten wurden!
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum