Panasonic erweitert Kino-Projektoren-Reihe

0
22
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Der neue Breitbild-Projektor PT-DW10.000E liefert unter Einsatz des neuen Texas Instruments 3-Chip DLP-Panels nach Herstellerangaben eine Helligkeit von 10 000 ANSI-Lumen und High Definition Bilder mit einer vollen Auflösung von 1 920 x 1 080 Pixel.

Für Projektionen mit einer SXGA+ Auflösung von 1 400 x 1 050 Pixel bietet Panasonic den ansonsten ausstattungsgleichen PT-D10.000E an. Panasonic wirbt damit, dass die neuen Großbildprojektoren die leichtesten und kompaktesten Geräte ihrer Helligkeitsklasse sein sollen.

Dank der Panasonic-exklusiven dynamischen Blende erreicht die 10.000er Serie nach eigenen Angaben ein Kontrastverhältnis von 5.000:1. Die Blendenöffnung wird in Echtzeit an das Eingangssignal angepasst. Die neuen Projektoren besitzen zudem eine verbesserte, staubdicht gekapselte optische Einheit. DMD- und Prismen-Block sind zusätzlich flüssigkeitsgekühlt.
 
Weitere Leistungsmerkmale sind nach Panasonic-Angaben neben dem Metallchassis der 10-bit Bildprozessor, eine verbesserte Farbkorrektur und das 3D-Farbmanagement. Um den unterbrechungsfreien Betrieb selbst bei Ausfall einer Lampe zu gewährleisten, bietet die neue 10 000er Serie die Sicherheit des Multi-Lampensystems Brite Optic.
 
Dieses System verwendet laut Panasonic besonders kostengünstige und leistungsstarke Ultrahochdrucklampen und ein hochpräzises Prisma. Zur weiteren Grundausstattung der neuen Projektoren gehören die horizontale und vertikale Linsenverschiebung, ein DVI-Eingang mit HDCP sowie die LAN-Steuerung über das Standardprotokoll „PJLink“. Netzwerk-Administratoren können den Projektor per LAN über einen Webbrowser zentral überwachen. Als Option sind zudem SD-SDI- und HD-SDI-Eingangskarten verfügbar.
 
Und jetzt zum Preis: Auf Nachfragae von DIGITAL FERNSEHEN gab Panasonic bekannt, dass der PT-DW10.000E für 54 900 Euro ohne Mehrwertsteuer, und der PT-D10.000E für 34 900 Euro netto zu haben ist. „Die Geräte sind vor allem für Vermietungsfirmen interessant, die auf Großveranstaltungen wie Messen, Installationen oder Pressekonferenzen präsent sein“, sagte eine Panasonic-Sprecherin gegenüber DF. Für das digitale Kino seien noch keine Bestellungen eingegangen, was aber daran liege, dass die Geräte erst im Dezember auf den Markt kommen.
 
Panasonic hat weltweit nach eigenen Angaben bereits 1.500 DLP-Projektoren an Kinos in aller Welt geliefert. Mit den neuen HD-Projektoren in voller HD-Auflösung hofft Panasonic, auch von der Digitalisierung des Kinos profitieren zu können. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert