Set-Top-Box „Triple Dragon“ nun über Matrixx erhältlich

0
21
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Liederbach – Der Fachgroßhandel für Satellitenempfangstechnik Matrixx Systems wird ab sofort auch den Vertrieb der Set-Top-Boxen Triple Dragon übernehmen.

Damit hat das Unternehmen neben Dream, Elanvision, VisionNet, Mvision Eplus, und Spaun eine weitere Marke an Bord geholt.

Die Triple Dragon sei der heimliche Konkurrent zur Dream-Box, erläutert Marcel Hofbauer, Gründer und Geschäftsführer von Matrixx Systems. Genau wie diese mache auch sie sich das offene Betriebssystem von Linux zu Nutze.
 
Der „Drache“ überzeuge auch in der Fachpresse vor allem durch seine einfache Bedienung, seine klare Menüführung sowie durch seinen elektronischen Programmführer, kurz EPG genannt. Dieser gibt auf Wunsch eine Programmvorschau und weitere Informationen zu Sendungen bis zu einer Woche im Voraus bekannt. Die Box verfügt an der Frontseite über eine CI-Schnittstelle für den Einsatz von Modulen zur Entschlüsselung codierter TV-Programme und zwei Smartcard-Reader. Diese seien für zukünftige Anwendungen, wie Pay-TV-Smartcards, vorbereitet und könnten mit späteren Software-Upgrades nachträglich zugeschaltet werden.

Das internetfähige Gerät ist zudem nicht nur eine Set-Top-Box mit integrierter Festplatte, sondern kann nach Herstellerangaben sämtliche Audio- und Videoformate sowie Bilddateien wiedergeben. Titel oder Filme können einfach per Netzwerk oder über den USB-2-Anschluss auf die Festplatte der Box gespielt und mit den in der Software integrierten Playern abgespielt werden. Ein USB-Anschluss ist ebenfalls vorhanden. So können auch Dateien auf die Festplatte übertragen und gelesen werden.
 
An der Rückseite gibt es zwei Scart-Buchsen für den Anschluss an einen Fernseher oder eine andere Home-Cinema-Komponente, ein AV-Cinchset als Eingang sowie ein weiteres als Ausgang. Außerdem sind eine Netzwerkschnittstelle und eine SCSI-Schnittstelle für die Erweiterung zum Anschluss weiterer Komponenten wie ein DVD-Recorder oder ein AV-Antennenverstärker vorhanden. Für den optimalen Klang sorgt der optische Digitalausgang.
 
Die Nutzung einer Drehanlage wird durch die integrierte USALS-Funktion vereinfacht. Durch die Eingabe des genauen Längen- und Breitengrades des Standortes richtet sich die Schüssel automatisch aus. Mit Software-Updates entweder über den Computer oder über Satellit kann der Kunde seine Box immer auf den neuesten Stand bringen.
 
Das ab sofort exklusiv über Matrixx Systems vertriebene Gerät ist im Fachhandel zu einem Preis von 399 Euro erhältlich. [sch]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert