Sky: „Überlegen, Sky Q auf weiteren Plattformen anzubieten“

48
270
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Mit Sky Q hat der deutsche Pay-TV-Anbieter einen großen Schritt in die Zukunft gemacht – und mittlerweile über 1 Million Kunden überzeugt. Doch Sky will mehr und überlegt, „die Sky Q App auf weiteren, marktrelevanten Plattformen anzubieten“, wie Dr. Sebastian Hauptmann, Executive VP Operations bei Sky, im DF-Interview verrät.

Anzeige

Herr Hauptmann, Sie können nach nur knapp drei Monaten schon über eine Million Kunden auf der neuen Sky Q Plattform begrüßen. Sind sie mit dem Ergebnis zufrieden?
 
Dr. Sebastian Hauptmann: Über eine Million Sky Q Kunden sind ein großartiger Meilenstein, der für uns großer Ansporn ist, auch in Zukunft die Wünsche unserer Kunden in den Mittelpunkt zu stellen. Seit dem erfolgreichen Launch am 2. Mai haben alle Kunden mit einem Sky+ Pro Receiver das Sky Q Update schrittweise automatisch und kostenlos erhalten. Außerdem haben sich zahlreiche Neukunden für Sky Q entschieden und viele Bestandskunden haben das Upgrade zu Q gebucht. Wir sind also sehr zufrieden mit dem Ergebnis und arbeiten nun fokussiert weiter an zusätzlichen Innovationen und Verbesserungen. Unser Ziel ist natürlich, noch mehr bestehende als auch neue Kunden für Sky Q zu begeistern.

Was macht für Sie den Erfolg der neuen Sky Q Plattform aus?
 
Hauptmann: Sky Q ist schlichtweg ein völlig neues und integriertes Fernseherlebnis: Es umfasst lineare TV Sender, eine riesige Auswahl an On Demand-Programmen, Ultra HD, den Zugriff auf Apps wie die ARD und ZDF Mediatheken, innovative Features wie Restart, Autoplay und Fortsetzen, dazu auf bis zu fünf Geräten parallel schauen und vieles mehr – nicht zu vergessen gewohnte und liebgewonnene Features wie Aufnahme und Timeshift. Ein in dieser Vielfalt einzigartiges Angebot in der deutschsprachigen Fernsehlandschaft.

Verlief die Migration reibungslos oder kam es zu Problemen beim Kunden?
 
Hauptmann: Wie bei jedem großen Produkt-Rollout in der Technikwelt gab es auch während der schrittweisen Sky Q Migration Beratungsbedarf bei Kunden. Wir sind aber sehr zufrieden. Wir haben die Migration erfolgreich abgeschlossen und unser preisgekrönter Kundenservice stand und steht bei allen Fragen, Wünschen und Anregungen jederzeit gerne zur Verfügung – sei es per Hotline, digital über die Mein Sky App oder über sky.de/hilfe.
 
Wie kommen die Kunden allgemein mit dem neuen Bedienkonzept der Sky Q Box klar, schließlich waren die meisten über einen großen Zeitraum die Sky+ -Oberfläche gewohnt?
 
Hauptmann: Für langjährige Sky Kunden bedeutete das neue integrative Konzept natürlich eine Umstellung, vor allem, weil damit auch neue Tastenbelegungen auf der Fernbedienung verbunden waren. Aber die Handhabung ist in erster Linie eine Sache der Gewohnheit. Wir haben für die neue Benutzerüberfläche alles in allem sehr viel positives Feedback erhalten. Und angesichts der Umstellung auf viele Neuerungen ist eines besonders erfreulich: Vier von fünf Kunden, die die neuen Features von Sky Q wie etwa Ultra HD, Fortsetzen, Serien-Autoplay und Restart bereits genutzt haben, beurteilen sie durchweg sehr positiv, wie eine aktuelle Kundenbefragung ergeben hat.
 
Neben dem Empfang mit dem Sky Q Receiver kann auf die neue Sky Q Plattform auch mittels Apple TV und TV-Apps zugegriffen werden. Wie wird das Zusatzangebot von den Kunden angenommen?
 
Hauptmann: Die Funktion ist bei unseren Kunden besonders beliebt. Mit der Möglichkeit für Familien, gleichzeitig in mehreren Räumen unterschiedliche Sky Programme zu genießen, oder Programme im anderen Raum fortzusetzen, haben wir einen großen Wunsch unserer Kunden erfüllt. Viele Sky Kunden, die bereits eine Apple TV Box ab der 4. Generation besitzen, haben die kostenlose Sky Q App vom Start weg genutzt, andere rüsten jetzt mit einem neuem Apple TV nach. Nach dem etwas später erfolgten Start der Sky Q App auf Samsung-Fernsehern haben wir inzwischen auch hierzu viele positive Rückmeldungen von unseren Kunden erhalten.
 
Aktuell ist die Sky-Q-TV-App nur auf Samsung-TV-Geräten nutzbar. Wann wird die App auf Geräten anderer Hersteller verfügbar sein?
 
Hauptmann: Unser Ziel ist, das Sky Q Fernseherlebnis und insbesondere die Möglichkeit, auf bis zu fünf Geräten gleichzeitig zu schauen, einer möglichst großen Zahl an Kunden zugänglich zu machen. Daher evaluieren wir derzeit alle Möglichkeiten, die Sky Q App auf weiteren, marktrelevanten Plattformen anzubieten. Wir werden Sie dazu gerne auf dem Laufenden halten.
 
Wird es für das Trendthema Multiroom weitere Lösungen in Form von Einstiegsgeräten geben?
 
Hauptmann: Das Sky Q Erlebnis, auf mehreren Geräten gleichzeitig zu schauen, werden wir in Zukunft neben dem neuen Empfangsweg der Sky Q App auch mithilfe der IP-Box Sky Q mini erweitern. Schon heute ist es jedoch möglich, Sky Q mithilfe eines zweiten und dritten Sky Q Receivers auf zwei weiteren Fernsehgeräten im Haushalt gleichzeitig zu nutzen.
 
Auf welche weiteren Innovationen dürfen sich Sky Q Nutzer in den kommenden Monaten neben neuen Inhalten freuen?
 
Hauptmann: Sky Q ist die perfekte Plattform für eine kontinuierliche Weiterentwicklung mit neuen Features und Innovationen. Deshalb geht es Schlag auf Schlag weiter: etwa mit dem Launch der Sky Soundbox im August, oder der Einführung der Sprachsteuerung über die Sky Fernbedienung im Herbst. Freuen dürfen sich Sky Q Kunden in Zukunft auch auf mehr Programm in schärfstem Ultra HD/4K und die Integration von Netflix, die nach dem Start in Großbritannien auch in Deutschland und Österreich folgen wird.
 
Nicht zu vergessen die unzähligen Programmhighlights: von der erfolgreichen Entertainmentshow „X Factor“ über neue Sky Original Produktionen wie „Das Boot“, „Der Pass“ und „Acht Tage“ und neue Staffeln von US-Serien wie „House of Cards“, „The Walking Dead“ und „Game of Thrones“ bis hin zu exklusivem Live-Sport. Zu letzterem zählt neben der Bundesliga und 2. Bundesliga, DFB-Pokal, Handball, Tennis und Golf insbesondere die UEFA Champions League, die ab der kommenden Saison erstmals ausschließlich im Pay TV zu sehen ist.
 
Vielen Dank für das Gespräch.[red]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

48 Kommentare im Forum

  1. der gute Herr Hauptmann, erzählt, als wenn alles bestens ist, ich glaube der gute Mann ist nicht auf dem Laufenden....er sollte sich mal richtig schlau machen, dann wird er auch etwas Anderes erzählen...ist zwar nicht alles schlecht, aber es ist noch sehr viel im Argen…aber davon wollen natürlich diese Herren nichts hören…
  2. 15 Euro für die Serienkanäle, 15 Euro für BL und DFB Pokal und 10 € für die CL und den Rest (Cinema), keine Gängelungen, App für Android, Apple, LG, Samsung, SONY ...und dann kann es was werden. Ansonsten macht ein Mix aus Netflix/amazon und DAZN (ca. 40 €) mehr Sinn... Also strengt Euch an Sky. Verheiratete smartcards und 4k nur auf den eigenen Schrottboxen sind nicht das, was Kunden wollen. Ich war seit 1991 durchgängig Kunde bei denen, aber über SAT ist das Thema dank pairing und CI+ für mich durch. Entweder schaue ich Sport auf nc+ oder Sky macht doch mal was für meinen LG Fernseher...
  3. Bla bla bla, leider nichts als leere Worte. Ja man will, will, will.... aber machen tut man nichts.
Alle Kommentare 48 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum