Software zur Vermeidung der PC-GEZ-Gebühr

0
11
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Der „G-e-zfilter 2007“ der Deutschen Gesellschaft für Softwaresicherheit (DGFSS) ist an Geschäftsleute gerichtet, welche die Internet-GEZ ab Januar nächsten Jahres umgehen möchten.

Nach Herstellerangaben ist das Funktionieren der Software durch ein Rechtsgutachten abgesichert und muss noch von einem unabhängigen technischen Überwachungsunternehmen geprüft werden. Der „G-e-zfilter 2007“ soll alle Internet-Streams blocken, sodass der Computer nicht mehr als Empfangsgerät bezeichnet werden kann. Die Argumentation: Wenn der Radio- und Bewegtbildempfang mit dem PC nicht mehr möglich ist, dann muss auch keine GEZ mehr abgeführt werden.

Um die Software zu umgehen und trotzdem Streams nutzen zu können, müsse man laut DGFSS schon so weit gehen und das Betriebssystem neu installieren. Möchte man die Software wieder von seinen Rechnern entfernt haben, kostet das 49 Euro.
 
Ab Dezember will die DGFSS mit dem Produkt an den Markt. Geplant sind zwei Bezahlversionen und eine Kostenlosvariante. Abhängig von der Menge der Rechner muss man sich entweder für die Professional-Version entscheiden – die kostet 40 Euro – oder für die Enterprise-Version für 80 Euro. Im Preis enthalten sind die Updates der URL-Liste für zwei Jahre.
 
Wer sich für die Kostenlosvariante entscheidet, muss auf seiner Unternehmenswebseite Werbung für die Software schalten. Auch spräche man besser von einer Sparvariante, da für die zweijährige die Update-Unterstützung 15 Euro anfallen. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert