Spiegelreflexkamera Canon EOS 500D mit Full-HD-Videofunktion

0
22
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Krefeld – Die Spiegelreflexkamera EOS 500D von Canon verfügt über eine Full-HD-Videofunktion, deren Ergebnisse über eine HDMI-Schnittstelle auch auf einem Full-HD-Fernseher hochauflösend angesehen werden können.

Aufgezeichnet werden die Full-HD-Filme im Movie-Modus, der im Live-View-Modus aktiviert wird. Dort zeichnet die „EOS 500D“ wie auch die große Schwester „EOS-5D-Mark-II“-Filmsequenzen in Full-HD-Qualität auf, berichtet der Hersteller Canon. Hierbei sollen bis zu 20 Bilder pro Sekunde für ruckelfreie Resultate mit detaillierten, realistisch wirkenden Bildern sorgen.

Durch den „APS-C-CMOS“-Sensor können Unschärfen im Vorder- und Hintergrund genutzt werden. Während des Filmens können Einzelfotos geschossen werden, wobei die Filmsequenz nur kurz unterbrochen und dann automatisch fortgesetzt wird. Auch im Movie-Modus funktioniert der Autofokus. Es kann darüber hinaus aber auch manuell fokussiert werden.
 
Die 15,1 Megapixel machen Fotodrucke im Großformat oder extreme Ausschnittvergrößerungen möglich. Der CMOS-Sensor im APS-C-Format führt dabei zu einer Brennweitenverlängerung des Objektivs um den Faktor 1,6. Mittels hoher ISO-Empfindlichkeit von bis zu ISO 3 200 – auf ISO 12 800 erweiterbar – liefert die „EOS 500D“ laut Hersteller auch bei Aufnahmesituationen mit wenig Licht hochwertige Bildqualität. Für die Rauschreduzierung zeichnet der Canon-Bildprozessor „Digic 4“ verantwortlich.

Für längere Videos kann alternativ auch mit einer niedrigen Auflösung wie 720p oder VGA mit einer Bildfrequenz von 30 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet werden. Die integrierte HDMITM-Schnittstelle ermöglicht eine Wiedergabe von Bildern und Filmen über ein kompatibles HD-Fernsehgerät.
 
Das „Clear-View“-LCD mit 7,6 Zentimetern Durchmesser (drei Zoll) ermöglicht die Bildkontrolle während der Aufnahme oder bei der nachträglichen Sichtung des Materials. Das LCD ist mit dem bereits von der „EOS 5D Mark II“ bekannten Monitor identisch und bietet 920 000 Bildpunkte.
 
Gemeinsam mit dem CMOS-Sensor bewirkt der „Digic 4“ eine Rauschreduzierung sowie eine 14-Bit-Bildverarbeitung für präzise Farbtonabstufungen und natürlich wirkende Farben. Außerdem ermöglicht der „Digic 4“ schnelle Startzeiten und eine Bildprüfung nach der Aufnahme.
 
Die Software „Digital Photo Professional“ beinhaltet ein Paket zur Bearbeitung von RAW-Bildern mit Prüf-, Zuschneide- und Stempeltools – weitere Funktionen ermöglichen eine Anpassung der Helligkeit, des Weißabgleichs und der Picture Styles bei RAW-Bildern.
 
Kompatibilität zum gesamten Canon-Angebot an EF- und EF-S-Objektiven sowie EX-Speedlites ermöglicht laut Canon die Zusammenstellung eines individuellen Aufnahmesystems.
 
Die „EOS 500D“ ist am Mai 2009 im Handel. Der Body der „EOS 500D“ ohne Objektive kostet 799 Euro (UVP), mit dem Objektiv „EF-S 18-55 IS“ kostet die Kamera 899 Euro (UVP). Mit dem Objektiv „EF-S 18-200 IS“ schlägt die Kamera mit 1 299 Euro (UVP) zu Buche. [ar]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert