SVP soll zukünftig Raubkopieren verhindern

0
9
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Ungehemmtes Kopieren aktueller TV-Inhalte – dagegen will die SVP Allianz, ein Zusammenschluss von Technologie- und Medienunternehmen, künftig mit ihrem Hardware-Kopierschutz vorgehen.

DIGITAL FERNSEHEN wirft in der aktuellen Ausgabe 12/2006 einen Blick auf das System und erklärt die Funktionsweise.

Der „Secure Video Processor“, kurz SVP, soll künftig illegale Kopien unterbinden. Dafür installieren die Hersteller einen Chip, der eine Folge bestimmter Sicherheitszertifikate enthält. Auf dieser Basis baut das System eine Verbindung zwischen den unterstützen Geräten auf.
 
Daraufhin kontrolliert SVP die Verteilung der verschlüsselten Inhalte und die damit verbundenen Nutzungsbestimmungen. In den meisten Fällen wird die Verwaltung dieser Regeln durch ein Conditional Access (CA)-System oder einem Digital Rights Management (DRM) erledigt. Was passiert also, wenn zum Beispiel der Mitschnitt einer Sendung von einem Festplattenrecorder auf ein TV-Gerät übertragen wird?

Die genaue Funktionsweise des neuen Kopierschutzes können Sie in der aktuellen DIGITAL FERNSEHEN 12/2006 nachlesen. Was die aktuelle Ausgabe noch an brandaktuellen Themen zu bieten hat, erfahren Sie hier. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert