Topfield PVR-Receiver mit LAN-Schnittstelle

0
37
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Bild: © lassedesignen - Fotolia.com
Anzeige

Schwülper/Bonn – Ab sofort ist das Aushängeschild der Marke Topfield auch als Topfield TF-6000 PVR-E mit Netzwerk-Schnittstelle erhältlich.

Der Topfield TF-6000 PVR WLAN ist ein Festplattenreceiver mit eingebauter 54 MBit WLAN Schnittstelle. Der Receiver-Spezialist knüpft mit seinem neuen Topfield TF- 6000 PVR-E an sein Konzept der Heimwerkvernetzung an und hat den PVR nun mit einer integrierten Netzwerk-Schnittstelle in den Handel gebracht.

Die je nach Kundenwunsch bis zu 500 GB große Festplatte des Topfield TF-6000 PVR-E ermöglicht Aufnahmen von bis zu 350 Stunden Dauer, die via Netzwerkkabel und durch die Verknüpfung mit dem PC, dort direkt weiter bearbeitet werden können. Der eingebaute FTP-Server erlaubt zudem einen schnellen Zugriff auf Aufnahmen, MP3s und die Topfield-Anwendungsprogramme.
 
Darüber hinaus bietet dieser Digital-Twin-Receiver dem Zuschauer die Möglichkeit, zwei Programme gleichzeitig aufzunehmen und dabei ein weiteres anzuschauen. Eine Time-Shift-Funktion ermöglicht zudem zeitversetztes Fernsehen, also das Betrachten der aufgezeichneten Programme noch während die Aufnahme läuft. Außerdem ist das Gerät mit einem alphanumerischen Display, einer Bild-in-Bild Funktion und zwei Common Interface-Slots für den Empfang weiterer verschlüsselter Programme ausgestattet.
 
Der Topfield TF-6000 PVR-E mit 160 GB Festplatte ist in den Farben Silber und Schwarz erhältlich und für 754 Euro (UVP) zu haben. [sch]

Bildquelle:

  • Technik_Video_Artikelbild: Technik_Video_Artikelbild.jpg: © lassedesignen - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum