BITKOM: Cloud Computing bleibt 2013 wichtiges Thema

5
9
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Mit dem Aufkommen des sogenannten Cloud Computing haben sich der IT-Branche ganz neue Möglichkeiten eröffnet – und die sind noch längst nicht ausgeschöpft. Daher wird Cloud Computing auch in diesem Jahr ein wichtiger Trend sein, wie eine aktuelle Umfrage des BITKOM ergab.

Anzeige

Die Bereitstellung und Nutzung von IT-Leistungen über Datennetze bleibt nach einer Umfrage des Branchenverbandes BITKOM 2013 von großer Bedeutung. Bei der Umfrage unter rund 150 ITK-Unternehmen sahen 59 Prozent das sogenannte Cloud Computing als das wichtigste Hightech-Thema im laufenden Jahr an. Mobile Anwendungen kamen auf 48 Prozent, Big Data auf 37 Prozent. „Big Data ermöglicht die blitzschnelle Auswertung riesiger Datenmengen aus unterschiedlichsten Quellen“, erklärte BITKOM-Präsident Dieter Kempf am Mittwoch. „Damit sind völlig neue Analysen für wirtschaftliche oder wissenschaftliche Zwecke möglich.“

Beim Cloud Computing wird Rechenleistung über das Internet von Rechenzentren eines Dienstleisters zur Verfügung gestellt. Die Daten werden nicht lokal auf einer Festplatte gespeichert, sondern auf Rechnern im Netz – und sind damit auch von überall erreichbar. Laut BITKOM betrifft der Wandel weg von einer Nutzung von Leistungen auf lokalen Rechnern die gesamte IT-Industrie und nahezu alle Anwender. E-Mails, soziale Netzwerke und Videodienste liefen bereits fast ausschließlich in der Cloud. [dpa/fm]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

5 Kommentare im Forum

  1. AW: BITKOM: Cloud Computing bleibt 2013 wichtiges Thema So lange ich mir nicht wirklich sicher sein kann, dass meine Daten (z.B. vertrauliche, sensible) nicht von Dritten mitgelesen werden können, ist Cloud Computing für mich kein ernst zu nehmendes Thema! Wenn meine Daten auf meinen Rechnern gespeichert sind und diese so gut wie möglich gegen ein missbräuchliches Mitlesen gesichert sind, weiss ich, wer darauf zugreifen kann - nur ich! Ein Speichern bei einem anonymen Dienstleister? Nein, danke! Aus diesem Grund stehe ich auch Cloudanwendungen wie MS Office und anderen sehr negativ gegenüber. Und wie gut z.B. "Facedreck" mit den Kundendaten umgeht, hat ein Wiener Jurastudent, der einen Überblick über seine dort gespeicherten Daten haben wollte, auf eindrucksvolle Weise erfahren. Selbst jene, lange gelöscht geglaubten Daten, fand er auf einer prall gefüllten DVD wieder... Sehr viel besser dürfte es auch anderenorts nicht sein! Kann ich mir sicher sein, dass "in einer Cloud" meine gelöschten Daten auch wirklich gelöscht werden (sind)...?
  2. AW: BITKOM: Cloud Computing bleibt 2013 wichtiges Thema Die Daten werden nicht nur mitgelesen, sondern auch verkauft. Die Eigentumsverhältnisse der Daten sind bei jedem Cloud-Dienst glasklar geregelt. Der User hat keine, der Betreiber alle Rechte an den Daten.
  3. AW: BITKOM: Cloud Computing bleibt 2013 wichtiges Thema Verstehe den echten Vorteil nicht, vor allem wo heute Speicherplatz auch für den privaten Nutzer extrem günstig geworden ist.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum