Netflix produziert erstes arabisches Original

1
32
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Ein bedeutender Teil des Angebotes von Netflix sind inzwischen Eigenproduktionen. Erstmalig produziert der amerikanische Streamingdienst nun eine arabische Serie.

Die erste arabische Originalproduktion von Netflix hört auf den Namen „Jinn“, was soviel wie „Geist“ bedeutet. Dementsprechend handelt sie auch von arabischen Teenagern, die in der antiken Stadt Petra auf einen Geisterjungen treffen. Als eine große Dunkelheit die Welt bedroht, werden die Freundschaften und Beziehungen der Jugendlichen auf die Probe gestellt. Das Setting von „Jinn“ ist also im Fantasy-Bereich anzusiedeln, wie zuerst das englischsprachige Newsportal „arab news“ berichtete.

Verwirklicht wird die Serie von einigen der aufstrebendsten Namen unter den Filmemachern des Mittleren Ostens, heißt es weiter. Der Libanese Mir-Jean Bou Chaaya, der mit „Very Big Shot“ einige Bekanntheit in seiner Heimat erlangte, wird Regie führen. Das Drehbuch verfasste der Jordaner Bassel Ghandour. Sein Werk „Theeb“ war 2016 für einen Oscar nominiert und wurde im gleichen Jahr mit dem BAFTA Film Award ausgezeichnet.

Die Produktion biete eine einzigartige Möglichkeit die arabische Jugend abzubilden. Vor allem das hohe Maß an Authentizität, das Netflix mit Jinn erreichen wolle, auch wenn es sich eher um eine Fantasy-Serie handelt, hätte Chaaya zur Mitarbeit bewogen. Nähere Informationen zu „Jinn“ fehlen leider noch, sollen nach Angaben des Streamingdienstes jedoch noch dieses Jahr folgen. [jk]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. Das Konzept hört sich eigentlich garnicht so schlecht an, so das die Serie durchaus auch für andere Länder synchronisiert werden könnte.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum