Statistik: So oft wechseln die Deutschen ihren DSL-Anschluss

25
71
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Nach dem zweiten Jahr wird es teurer: Das Online-Vergleichsportal Check24 hat Statistiken der 20 größten Städte veröffentlicht, wie oft die Deutschen ihren DSL-Anbieter wechseln und wieviel sich damit sparen lässt.

Günstiger wird ein DSL-Tarif mit längerer Laufzeit leider nicht, ganz im Gegenteil: Normalerweise zahlt man nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren drauf. Laut Check24 lassen sich mit dem Anbieterwechsel jedoch bis zu 499 Euro sparen. In einer aktuellen Statistik listen sie die 20 größten Städte Deutschlands nach Häufigkeit des Anbieterwechsels auf. 

Mit einem Index von 1,00 genau im Durchschnitt liege zum Beispiel Nürnberg, auf den ersten Platz hat es jedoch die bayrische Landeshauptstadt München verschlagen. 32 Prozent öfter als der Mittelwert und damit doppelt so oft wie im Schlusslicht Bielefeld wird hier der Anbieter für den DSL-Anschluss gewechselt.
 
Zwar auf dem zweiten Platz doch mit nur 14 Prozent über dem Durchschnitt ist Berlin vertreten, danach folgen Frankfurt am Main, Hannover und Nürnberg. Am wenigsten wechselfreudig ist offenbar Nordrhein-Westfalen, neben Bielefeld sind Dortmund, Duisburg, Wuppertal und Bochum auf den letzten Plätzen zu finden. [jk]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com

25 Kommentare im Forum

  1. Sorry, aber das ist doch Schwachsinn hoch zehn. 99% der DSL Nutzer werden wohl kaum mehr wie 499 Euro pro Jahr zahlen. Das ist Bauernfängerei. Ich zahle 35 Euro für VDSL 50, das sind 420 Euro. Wenn da jemand 499 Euro sparen will, kündigen Sie dann für Ihn den Anschluss Aha, und wo steht nun wer wie oft wechselt ? Wenn man sagt, die wechseln 30% öfter ist man genau so schlau wie vorher. Die Ganze News kann man doch in die Tonne hauen, null Information drin.
  2. Wechsel würde für mich bedeuten, das ich insgesamt nichts spare. Eher mehr bezahlen müsste, selbst wenn man die Neukundenofferten mit einrechnet (ohne den Bonus der Vergleichsportale) Meine 50 reichen mir, mehr brauche ich nicht. Und 25€ im Monat, das geht nur noch bei RFT oder Eazy günstiger, die aber nur regional verfügbar sind.
  3. Ob ich meine brutto 6, netto 3,5 Mbit nun von 1&1 als Reseller oder direkt von der Telekom kriege ist mir eh Wuppe. Der einzige (lokale) Alternativanbieter hier in der Provinz bietet mir zwar angebliche echte 16 Mbit an, was ich aber im Netz so lese, dürfte ich bei dem schon Glück haben, 785 Kbit zu kriegen...
Alle Kommentare 25 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum