Wikipedia-Gemeinde diskutiert in Erfurt

0
106
Wikimedia Deutschland e.V.
Anzeige

Nachdem die WikiCon im vergangenen Jahr coronabedingt ausfiel, versammeln sich in diesem Jahr wieder die deutschsprachigen Autorinnen und Autoren der Online-Enzyklopädie Wikipedia zu ihrer jährlichen Konferenz.

Bei dem dreitägigen Treffen in Erfurt geht es nach Angaben des Vereins Wikimedia, der die Ehrenamtlichen bei ihrer Arbeit unterstützt, vor allem – aber nicht nur – um die Wikipedia. Gerade der Ausbau der Gemeinde sei von Freitag bis Sonntag in gleich mehreren Veranstaltungen Thema, sagte der Erfurter Wikipedianer und Organisator Steffen Prößdorf.

Das Nachschlagewerk im Internet wird von Ehrenamtlichen geschrieben. Doch der Wikipedia fehlen Autoren – und vor allem Autorinnen. Hier schreiben vor allem Männer über Männer. Einer Wikimedia-Umfrage aus dem Jahr 2018 zufolge lag der Frauenanteil in allen Projekten bei gerade einmal neun Prozent. Von den rund 833.300 Biografien in der deutschsprachigen Version sind gerade einmal 17 Prozent über Frauen. Die mangelnde Vielfalt unter den Verfasserinnen und Verfassern ist einer der häufigsten Kritikpunkte an Wikipedia.

„Als Verein können wir nicht auf die Inhalte der Wikipedia einwirken, das ist sogar verboten“, sagte Wikimedia-Sprecherin Julia Gebert. Man arbeite aber kontinuierlich daran, die Community zu unterstützen und die Zahl der Bearbeiterinnen bei Wikipedia zu erhöhen. „Das tun wir verstärkt bei Aktionen wie zum Beispiel Editathons, die die Diversität in der Community und somit auch in der Wikipedia und ihren Schwesterprojekten erhöhen.“

Ein Editathon ist eine Veranstaltung, bei der Autoren von Online-Plattformen gemeinschaftlich Artikel erstellen oder bearbeiten.

Bildquelle:

  • wikipedia: Wikimedia Deutschland e.V.

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum