Worauf gilt es beim Kauf einer Soundbar zu achten?

7
709
QLED Soundbar, Fernseher LCD Samsung; © Samsung
© Samsung
Anzeige

Eine Soundbar im eigenen Wohnzimmer hat gleich mehrere Vorteile: Sie verleiht dem Raum nicht nur Heimkinofeeling, sondern ist außerdem platzsparend und vergleichsweise günstig, wenn man sie mit einer herkömmlichen Soundanlage vergleicht. Im Folgenden erklären wir, wie eine Soundbar funktioniert, wann der Kauf eine gute Investition ist, worauf beim Erwerb geachtet werden sollte und wann du dich eventuell für ein anderes Soundsystem entscheiden solltest.

Wann ist es sinnvoll, sich eine Soundbar zuzulegen?

Bevor du dir eine Soundbar anschaffst, solltest du darüber nachdenken, ob sie in deinem Wohnzimmer überhaupt Sinn ergibt. Falls du etwa ein relativ großes Wohnzimmer hast, könnte es sich lohnen, stattdessen ein 5.1 System zu erwägen. Hast du ein kleineres Wohnzimmer und sollten dir guter Sound mit starkem Bass genug sein, ist eine Soundbar optimal.

Wenn du aktuell ein kleineres Budget zur Verfügung hast, ist der Griff zur Soundbar wahrscheinlich die bessere Variante, um deinen Geldbeutel zu schonen. Selbstverständlich gibt es Möglichkeiten, wie etwa die Ratenzahlungs-Alternative von KREDU, die dir beim Kauf einer besseren Anlage kurzfristig behilflich sein können.

Denon Soundbar 550
Soundbars können ein ganz neues Klangerlebnis erzeugen.

Unterschiede zwischen Soundbar und Sounddeck

Neben den allgemein bekannten Soundbars gibt es seit einiger Zeit ebenfalls sogenannte Sounddecks. Die beiden Systeme sind sich sehr ähnlich, da sie eine einzelne Lautsprechereinheit bilden. Sounddecks sind im Gegensatz zu Soundbars jedoch etwas schmaler, gehen dafür aber mehr in die Tiefe. Das bietet den Vorteil, dass sowohl die Verstärkerelektronik und der Subwoofer verbaut werden können, sodass Sounddecks noch platzsparender sind als Soundbars, da sie direkt unter dem Fernseher verstaut werden können.

Welche Faktoren sollten beim Erwerb beachtet werden?

Es gibt einige wichtige Aspekte, auf die du achten solltest, wenn du dir eine Soundbar zulegen möchtest. Die Preisspanne ist bei dieser Art von Elektronik extrem weit, weshalb du nicht nur günstige Soundbars für etwa 100 € bekommst, sondern auch über 1000 € in dein Soundsystem investieren kannst. Über den Preis hinaus solltest du deine Ansprüche evaluieren und möglicherweise anpassen: Möchtest du eine kabellose Soundbar? Geht es dir eher darum, Filme zu schauen oder Musik zu hören? Wie kräftig soll der Bass sein? Planst du gar, dir ein Heimkino anzulegen?

Leistung

Falls du deine neue Soundbar in einem kleineren Zimmer installieren möchtest, ist meist eine Leistung von 300 Watt genug. Sollte dein Wohnzimmer allerdings größer sein, ist der Erwerb einer Anlage mit 500 Watt eine Überlegung wert, sodass kraftvoller Sound im gesamten Raum gegeben ist. 

Platzierung der Soundbar oder des Sounddecks

Ideal für Soundbars sind quadratische Räume, in denen das Sofa mittig platziert ist. Der DSP (Digital Signal Processor) sorgt dafür, dass beim Zuhörer der Eindruck von räumlichem Klang vermittelt wird. Die Tonsignale werden so überarbeitet und ausgegeben, dass beide Ohren diese zeitgleich wahrnehmen. 

Ganz ähnlich wie bei Stereodreiecken und Surround-Systemen ist deshalb auch bei der Soundbar die optimale Platzierung absolut essenziell. Für den bestmöglichen Klang sollte eine Soundbar immer direkt unter oder über dem Fernseher platziert werden; möglichst in Sitzhöhe, da der Sound andernfalls ungleichmäßig wirkt. Es kommt hier vor allen Dingen auf die Position des Fernsehers an. Ist er beispielsweise mittels einer Halterung an der Wand befestigt, solltest du in Erwägung ziehen, die Soundbar direkt darunter anzubringen. Stelle außerdem sicher, dass der Subwoofer ebenfalls mittig platziert werden kann, wenn es sich um eine zweiteilige Anlage handelt.

Unterschiedliche Einstellungen

Eine Soundbar hat im Regelfall Einstellungen für verschiedene Anwendungen, wie etwa Musik, Filme oder Fernsehen. Da das Klangempfinden sehr individuell ist, solltest du idealerweise all diese Optionen in einem Fachgeschäft testen, bevor du dich für ein Modell entscheidest.

Verbindest du deine Soundbar via HDMI-Kabel mit dem Fernseher, sollten keinerlei Synchronisationsprobleme auftreten, da die Anpassungen meist automatisch von den Geräten vorgenommen werden. Schwierigkeiten können Soundbars bereiten, die mit Bluetooth oder WLAN verbunden werden. Jedoch lässt auch dies sich heutzutage relativ schnell lösen, da es bei herkömmlichen Soundbars entsprechende Möglichkeiten gibt, Ton und Bild manuell zu synchronisieren.

Fazit

Es gibt eine Unmenge an Soundbars, die den Fernsehton aufwerten können, weshalb es kein Leichtes ist, das ideale Modell für den eigenen Bedarf zu finden. Glücklicherweise gibt es Rezensionen online, die bei der Auswahl eine große Hilfe sind. Bedenkst du bei deiner Entscheidung die beschriebenen Punkte, wirst du mühelos einen Entschluss darüber treffen können, ob es sich bei einer Soundbar um eine weise Investition für dich handelt.

Bildquelle:

  • denon: Sound United
  • Samsung-QLED2: © Samsung

7 Kommentare im Forum

  1. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Auch gibt es nicht das eine für alles. Schau dich um und lese Bewertungen.
  2. Gerade in einem kleinen Raum kann der Kauf eines 5.1 Systems viel bringen. Es kann im dunklen eine Weite simulieren, wie es keine Soundbar hinbekommt. So wirkt der Raum groß wie ein Kino, auch wenn er sehr klein ist. Und dieses Gefühl von Weite oder Enge, was immer der Film braucht, schafft man nur mit einem gut eingemessenem Surroundsystem. Oder gibt es schon Soundbars mit Einmessmikrofon für die Hörposition?
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum