Moderner OLED-TV : Panasonic TX-48JZW1004 im Test

10
7954
OLED TV Panasonic TX-48JZW1004
Anzeige

Die Bilddiagonale eines Fernsehers ist in unseren Tests nur ein Ausstattungsmerkmal von vielen, doch in der Praxis dürfte die Bildgröße ein entscheidender Faktor für oder gegen einen TV-Kauf sein. Mit der neuen Modellreihe JZW1004 erweitert Panasonic das OLED-TV-Angebot um eine weitere Bildgröße: Erstmals ist ein Panasonic OLED-Fernseher mit kompakter 48-Zoll-Bilddiagonale erhältlich.

Anzeige

Dieser Test erschien zuerst in der DIGITAL FERNSEHEN 09/2021

Das Standfußdesign des 48JZW1004 konnte uns optisch zwar nicht vollends überzeugen, doch Panasonic hat für Soundbarbesitzer mitgedacht: Statt die Füße mittig zu platzieren, können Sie diese optional weiter außen anbringen und der Fernseher steht in diesem Fall um wenige Zentimeter erhöht, damit eine Soundbar nicht ins Bild ragt. In diesem Fall legt Panasonic zusätzliche Kunststoffblenden bei, um die Standfüße ansehnlicher zu gestalten, bei der inneren Platzierung werden diese einfach im Gehäuse versenkt.

Kompaktester OLED-Fernseher von Panasonic

Obwohl es sich beim 48JZW1004 um den kompaktesten OLED-Fernseher von Panasonic handelt, integriert der Hersteller sämtliche wichtigen Features der größeren Modelle. Universell einsetzbare Twin-Tuner sind ebenso an Bord wie vier HDMI-Schnittstellen, von denen zwei Eingänge (HDMI 1&2) die höhere HDMI-2.1-Bandbreite unterstützen, was eine 4K-120-Hz-Zuspielung mit Xbox Series X, PS5 und PC ermöglicht.

OLED TV Panasonic TX-48JZW1004
Anschlüsse für Wandmontage ausgelegt • keine Blenden für Anschlussbereich • Stromkabel ca. 2,2 m • Wandhalterung Maße: 30 × 30 cm • Rahmenbreite: ca. 0,3 cm (ca. 0,8 cm bis Bild) • Displaydicke: ca. 6,7 cm (ca. 0,45 cm an Oberseite) • Displayhöhe Unterkante: ca. 3,5 cm oder 6,4 cm • Standfußfläche: ca. 53,6 × 27 cm oder 101 × 27 cm • Display drehbar: nein

Doch zurück zum TV-Empfang, der bei Panasonic weiterhin eine Schlüsselrolle spielt. Während der Installation können Sie vorgeben, welche Tuner Sie nutzen möchten und ob der TV-Empfang beispielsweise über eine IP-Lösung erfolgen soll. Verschlüsselte HD-Plus-Inhalte lassen sich bequem mittels Internetverbindung und App für sechs Monate kostenlos und ohne weitere Registrierung freischalten, sodass der Einsatz eines CI-Plus-Moduls und einer Smartcard entfallen kann. USB-Datenträger können für Time-Shift und Programmaufnahmen eingesetzt werden oder Sie nutzen das Twin-Tuner-System für ein Programmstreaming im eigenen Netzwerk, falls am Zweitgerät kein TV-Anschluss vorhanden ist.

Wie ist der TV ausgestattet?

Die XXL-Fernbedienung wartet mit einem klassischen Tastenlayout auf und bietet ebenfalls viele Direktwahltasten für Apps, darunter eine Taste für YouTube sowie eine frei belegbare MyApp-Taste. Rufen Sie die App-Auswahl auf, können Sie dieser Taste mittels „Option“ eine Wunsch-App zuweisen. Ein großer Pluspunkt von Panasonics Smart-TV-Lösung ist die schlanke Struktur: Meist werden nur die Dinge angezeigt, die man im Alltag benötigt und der Wechsel zwischen klassischer TV-Unterhaltung und Apps gelingt fließend. Doch die Auswahl an Apps ist weiterhin nicht vollständig: Mit Apple TV+ fehlt ein wichtiges Schwergewicht in Panasonics Smart-TV-Angebot, was externe Zuspieler nach wie vor erforderlich macht.

OLED TV Panasonic TX-48JZW1004
Die Smart-TV-Oberfläche könnte kompakter und übersichtlicher kaum ausfallen und aktuelle Streaming-Formate wie Dolby Vision und Dolby Atmos werden unterstützt

An der technischen Umsetzung gibt es hingegen nichts zu bemängeln: Der JZW1004 unterstützt moderne HDR-Standards wie Dolby Vision und HDR10+ und in den HDMI-Einstellungen des Fernsehers können Sie sogar vorgeben, welchem HDR-Format Sie den Vorrang einräumen möchten, falls eine HDMI-Quelle beide HDR-Formate unterstützt (zum Beispiel UHD-Blu-rays mit Dolby Vision und HDR10+). Eine weitere sinnvolle Detaillösung ist die HDMI-Powerlink-Option, die es ermöglicht, TV und HDMI-Quellen gemeinsam ein- und auszuschalten, selbst wenn gängige HDMI-CEC-Steuerkommandos nicht unterstützt werden.

Eine natürlich Bildarstellung

Panasonic strebt eine möglichst natürliche Bilddarstellung an. Dies bemerkt man anhand der Bildvoreinstellungen und wenn man an den Bildreglern dreht. Mit dem Gerücht, dass Panasonics Bildnachbearbeitung (Schärferegler und Auflösung-Remaster) nicht funktionieren, möchten wir an dieser Stelle aufräumen: Beide Funktionen zeigen selbst bei 4K-HDR-Signalen einen erkennbaren Effekt, doch sollte man nicht den Fehler begehen, eine gewaltige Bildverfremdung zu erwarten. Panasonic bleibt den eigenen Hollywood-Wurzeln treu und so zeigt der JZW1004 im Filmmodus selbst bei maximal eingeschalteter Schärfe eine vergleichsweise dezente Detailanhebung.

OLED TV Panasonic TX-48JZW1004
Alle Anschlüsse sind so angebracht, das der Fernseher bedenkenlos an der Wand mittels Vesa-Halterung montiert werden kann

Da die Zusatzoption „Remaster Prozess Auflösung“ indirekt von der Intensität des Schärfereglers abhängig ist, zeigen sich die Unterschiede der Pixelkontrastverstärkung bei hoher Schärfeeinstellung deutlicher als bei geringer Schärfeeinstellung. Selbst im neuen AI-Modus, der sich an TV-Einsteiger richtet, übertreibt es Panasonic nicht, sondern der Fernseher zeigt deutlich natürlichere Bilder als beispielsweise im Dynamikmodus. Wer sich für den JZW1004 entscheidet, erhält einen natürlichen Blick auf das Quellsignal und weiterführende Einstellungen sind vorrangig als Detailkorrektur anzusehen.

Für Einsteiger hilfreich ist die Dolby-IQ-Einstellung, die mit Dolby-Vision-Signalen einen automatischen Raumlichtabgleich ermöglicht, sodass sehr dunkle HDR-Bereiche leicht aufgehellt und der Bildkontrast dynamisch angehoben werden, um dem einfallenden Restlicht Paroli zu bieten. Für HDR10, HDR10+ und gängige TV-Signale bietet Panasonic ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten, das Bild automatisch an die Lichtbedingungen anzupassen oder Sie greifen auf die vollständig automatisch ablaufende AI-Einstellung zurück, deren Intensität Sie in den Bildeinstellungen anpassen können. Für Profis bietet Panasonic abermals den präzisen Filmmaker-Mode und exzellente Bildkalibrierungsmöglichkeiten, gerade in dunklen Bildbereichen.

OLED TV Panasonic TX-48JZW1004
Der übersichtliche Signalgeber besitzt gleich sechs Schnellwahltasten für die VoD-Dienste

Was es beim Filmmaker-Modus zu beachten gilt

Apropos Filmmaker-Mode: Viele Werkseinstellungen des Fernsehers zeigen aktivierte Rauschfilter und einen Bildbeschnitt (Overscan), im Filmmaker-Modus sind derartige Effekte bereits in der Voreinstellung deaktiviert. Gegenüber dem JZW2004 zeigte der JZW1004 im Test etwas größere Abweichungen innerhalb der Farbwiedergabe, sowie eine etwas zu satte Abstimmung, besonders innerhalb der warmen Farbtöne und einen etwas weniger sanften Übergang in die dunkelsten Bildbereiche. Zudem leistet sich Panasonic wie schon beim JZW2004 einen ungewöhnlichen Schnitzer, denn es treten Banding-Artefakte auf, die ­Panasonics Vorjahres-OLED-TVs in diesem Maße nicht zeigten. Besonders dunkle HDR-Filmszenen mit einheitlichen Farbübergängen wie im Film „La La Land“ provozieren derartige Effekte.

OLED TV Panasonic TX-48JZW1004
Der 48JZW1004 eignet sich mit 2 HDMI-2.1-Eingängen exzellent für aktuelle Gaming-Konsolen und PC

Glücklicherweise treten solche Fälle nur selten auf und im Normalfall präsentiert der JZW1004 auch anspruchsvolle HDR-Sequenzen wie aus einem Guss. Deutliche Unterschiede ergeben sich bei der Bildhelligkeit, denn obwohl der JZW1004 durchaus zu den leuchtstärkeren OLED-TVs am Markt zählt, bietet der JZW2004 nochmals sichtbar mehr „Punch“. Die geringe Flächenhelligkeit des JZW1004 hat uns im Test überrascht, während die Detailhelligkeit ein gewohnt sehr gutes Niveau erreichen kann. Im Test lagen je nach Messfläche dennoch zwischen 50 und 200 Nits zwischen dem JZW1004 und JZW2004.

OLED TV Panasonic TX-48JZW1004

Ein OLED-TV für Gamer

Mit einer Bilddiagonale von 48 Zoll ist der JZW1004 für Gamer hochinteressant und Panasonic deckt an den HDMI-Schnittstellen 1 und 2 moderne HDMI-2.1-Funtionen wie eine 4K-120-Hz-Unterstützung, VRR und Freesync ab. HDR10-Signale lassen sich über eine dynamische Tonemapping-Einstellung noch etwas plastischer abbilden, für eine Bildkalibrierung können Sie das interne Tonemapping auch deaktivieren. Einmal mehr zeigt sich, dass Panasonic Bildinhalte nicht störend verfremdet, sondern mittels dynamischer Tonemapping-Einstellung einzig helle HDR-Bildbereiche nachbearbeitet, um leuchtstarke Signale besser auf die Möglichkeiten des OLED-Panels abzustimmen. Lediglich einen 1440p-Modus für PC-Gamer haben wir im Test vermisst und Panasonics Pure-Direct-Modus (4:4:4- oder RGB-Bildausgabe) provozierte je nach Eingangssignal ein störendes Bildflackern, weshalb wir im Test auf den Pure-Direct-Modus verzichteten.

Mit der aktuellen Software ergeben sich zudem noch Qualitätsdefizite, wenn Sie auf eine 120-Hz-HDMI-Zuspielung umschalten: Statt der vollen 4K-Auflösung zeigt der JZW1004 aktuell nur die Hälfte der Pixelanzahl an. Diese Einschränkung gilt nicht für eine klassische 60-Hz-Zuspielung, sodass Sie mit den allermeisten Quellen eine optimale Bildqualität erzielen werden.

Während Panasonic beim JZW2004 eines der besten Audiosysteme des aktuellen TV-Markts integriert, gibt der JZW1004 Kinofilme nur mit begrenzter Dynamik wieder und Klänge erschallen vergleichsweise blechern. Der Kopfhöreranschluss lässt sich zur Subwooferansteuerung zweckentfremden, um den schlanken Tieftonbereich aufzuwerten. Eine Soundbar oder einen AV-Receiver verbinden Sie am eARC-HDM-Anschluss. Leider kombiniert Panasonic die HDMI-eARC-Tonweiterleitung mit einem der beiden HDMI-2.1-Anschlüsse, sodass Gamer darauf achten sollten, dass das angeschlossene HDMI-Audiogerät ebenfalls mit einem vollwertigen HDMI-2.1-Eingang aufwartet, falls der entsprechende Port am Fernseher „blockiert“ wird

Kann der Panasonic 48JZW1004 im Test überzeugen?

Der 48JZW1004 komplettiert Panasonics OLED-TV-Angebot und bietet eine exzellente Bildqualität, die sich mit LED-LCD-TVs in dieser Preisklasse häufig nicht erreichen lässt. Die OLED-Qualitätsvorteile können sich gerade im Hinblick auf die günstigen Edge-LED-LCD-Geräte sehen lassen: Schwarz- und Kontrastdarstellung fallen ebenso exzellent aus wie die Bildausleuchtung und die Pixelreaktionszeit, sodass der 48JZW1004 einen Blick wie durch ein gut geputztes Fenster vermitteln kann.

Panasonic kombiniert zudem den klassischen TV-Empfang, Smart-TV-Apps und aktuelle Gaming-­Features überaus charmant, sodass sich über kleine Schnitzer hinweg sehen lässt. Allerdings ist die OLED-TV-Konkurrenz bärenstark und bietet bei der Anzahl an HDMI-2.1-Schnittstellen und den Smart-TV-Apps teilweise Vorteile. Wer sich für einen modern ausgestatteten OLED-Fernseher in 48 Zoll Größe interessiert, sollte den JZW1004 von Panasonic dennoch unbedingt auf dem Wunschzettel notieren.

Dieser Test erschien zuerst in der DIGITAL FERNSEHEN 09/2021

Bildquelle:

  • OLED TV Panasonic TX-48JZW1004 – 6: © Auerbach Verlag
  • OLED TV Panasonic TX-48JZW1004 – 3: © Auerbach Verlag
  • OLED TV Panasonic TX-48JZW1004 – 5: © Auerbach Verlag
  • OLED TV Panasonic TX-48JZW1004 – 2: © Auerbach Verlag
  • OLED TV Panasonic TX-48JZW1004 – 4: © Auerbach Verlag
  • OLED TV Panasonic TX-48JZW1004 Tabelle: © Auerbach Verlag
  • OLED TV Panasonic TX-48JZW1004: © Auerbach Verlag, Panasonic
Anzeige

10 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum