Das war der erfolgreichste deutsche TV-Sender 2021

10
9401
Fernbedienung, Fernsehen; © fotos4u - Fotolia.com
© fotos4u - Fotolia.com
Anzeige

Das Zweite ist auch in diesem Jahr wieder auf Platz eins bei den TV-Sendern – zum zehnten Mal schon.

Anzeige

Das ZDF hat sich zum zehnten Mal in Folge als einzelner Sender nach Marktanteilen den Jahressieg im deutschen Fernsehen gesichert. Mit dem Stand von einschließlich Montag (20.12.2021) kam das ZDF in diesem Jahr auf 14,8 Prozent Marktanteil (plus etwa 1,2 Punkte im Vergleich zu 2020), wie der Sender am Dienstag in Mainz mitteilte. ZDFneo belegt demnach im aufgelaufenen Jahr zum vierten Mal in Folge den achten Platz unter den deutschen TV-Programmen mit 2,8 Prozent. Dazwischen liegen das Erste der ARD (12,1 Prozent), dann der stärkste Privatsender RTL (7,3), gefolgt von Sat.1 (5,2 Prozent), Vox (4,6), ProSieben (3,7) sowie Kabel eins (3,2).

Auch ZDF-Mediathek legt zu

Laut ZDF legte auch seine Mediathek erneut deutlich: „Mit durchschnittlich 5,91 Millionen Visits pro Tag stieg die Nutzung im Vergleich zum Vorjahr um rund 28 Prozent.“ Die ZDF-Senderfamilie habe mit ihren TV- und Streaming-Angeboten 2021 pro Monat im Schnitt 66,61 Millionen Menschen erreicht, hieß es. 

Publikumsmagnet Bundestagswahl

Das ZDF punktete dieses Jahr nach eigenen Angaben vor allem mit seinen Sendungen rund um die Bundestagswahl. „Auch „Lagerfeuermomente“ prägten das Programm, herausragend waren dabei die Übertragung der Fußball-EM, der Olympischen Sommerspiele, fiktionale Serien und „Wetten, dass..?““. Die zunächst einmalig wiederbelebte Samstagabendshow vom 6. November kam auf 14,46 Millionen Zuschauer (45,9 Prozent Marktanteil). Auch Jüngere zog die Show mit Thomas Gottschalk demnach an, 50,1 Prozent Marktanteil wurden bei den 14- bis 49-Jährigen erzielt (4,64 Millionen).

Bildquelle:

  • TV-gucken-Fernsehen-Fernbedienung-2: © fotos4u - Fotolia.com
Anzeige

10 Kommentare im Forum

  1. Also das wag ich mal zu bezweifeln… Damit müssten ja 3/4 aller Deutschen jeden Monat die Mediatheken nutzen und dass ohne die kleinen Kinder und „ganz“Alten (die es nicht nutzten) rauszurechnen ….
  2. Es geht wohl eher um die Anzahl der monatlichen Abrufe und weniger um die Zahl der Nutzer die natürlich viel kleiner ist..
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum