Quoten-Desaster bei DFB-Spiel gegen Türkei

31
2036
klub-wm bayern
© vitaliy_melnik - stock.adobe.com
Anzeige

Die Tendenz war bereits absehbar – nun ist mit dem vergangenen Länderspiel der DFB-Auswahl gegen die Türkei sogar ein alter Minusrekord geknackt worden.

Mal wieder war die deutsche Nationalelf nicht in der Lage, ihre Favoritenrolle durch einen Sieg zu untermauern – die Freundschaftsspiele der DFB-Mannschaft unter Jogi Löw hinterlassen beim Publikum schon längst einen schalen Nachgeschmack.

Die Begeisterung im und für den Fußball aus Deutschland ist seit dem taktisch erkämpften WM-Triumph längst verflogen, eine spanische Ära konnte die goldene Generation unter Löws Obhut nicht im Ansatz manifestieren, wichtige Sympathieträger und Identifikationsfiguren wie Thomas Müller wurden im Rahmen von Übersprungshandlungen vom Hof gejagt. Siegeslust, Tempo und Spielwitz fehlen der Elf weiterhin oft, es mangelt an Teamgefühl und greifbaren Führungsfiguren auf dem und abseits vom Platz. Denn auch der ewig gleich klingende, lauwarm-tiefentspannte Analysebeitrag des Bundestrainers nach dem Spiel kann über folgendes nicht hinwegtäuschen:

Nicht einmal sechs Millionen Fußballfans wollten am Mittwochabend das Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft sehen. Lediglich 5,82 Millionen Menschen verfolgten das 3:3 gegen die Türkei. Das ergab nach Angaben von RTL einen Marktanteil von 21,6 Prozent.

Nach Angaben von RTL, ARD und ZDF ist es seit mindestens 20 Jahren die schlechteste Quote für eine deutsche Länderspiel-Übertragung in den Abendstunden. Das ZDF teilte am Donnerstag mit, niedriger seien die Werte am 26. Mai 2012 um 18.00 Uhr gewesen, als die Übertragung des Testspiels in der Schweiz (3:5) am Vorabend 5,52 Millionen Zuschauer und 39,1 Prozent Marktanteil erreichte.

Bildquelle:

  • Stadion: © vitaliy_melnik - stock.adobe.com

31 Kommentare im Forum

  1. Das waren immer noch viel zu viele Zuschauer für meinen Geschmack. Die Übertragung der Freunschaftsspiele kann man sich getrost sparen.
  2. wen wundert das bei dem Überangebot an Fußball im TV, gegen Gebühr natürlich dazu ein Trainer der keiner mehr sein dürfte, mit abenteuerlichen Entscheidungen bei der Kaderzusammenstellung und zweifelhaften Leistungen der Spieler auf dem Platz. Ach und das lief bei RTL? Gibt es eh nicht bei DVBT2
Alle Kommentare 31 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum