Springer und Seifert: Erste Übertragungsrechte gesichert

15
2239
Tischtennis
Bild: © Nomad_Soul - stock.adobe.com
Anzeige

Die Tischtennis-Bundesliga der Herren (TTBL) wird sich künftig auf der geplanten Streaming-Plattform von Ex-DFL-Chef Christian Seifert und dem Medienkonzern Axel Springer präsentieren.

Anzeige

Die TTBL teilte am Montag mit, dass sie die Medienrechte für die kommenden sechs Saisons bis einschließlich 2027/2028 an das Düsseldorfer Start-up Spontent in Kooperation mit Seiferts und Springers S Nation Media gebe. Die Liga ist die erste, mit der das neue Streaming-Angebot kooperiert. Noch wird die Tischtennis-Bundesliga bei „sportdeutschland.tv“ übertragen.

Da die Streaming-Plattform erst im Herbst 2023 steht, werden die Spiele der Tischtennis-Bundesliga in der ersten Spielzeit 2022/2023 noch auf dem Twitch-Kanal von Spontent zu sehen sein, das in dieser Saison bereits die Volleyball-Bundesliga der Herren auf seinem Twitch-Kanal zeigt. Zielgruppe ist vor allem ein jüngeres Publikum.

„Ganz neue Leistungswerte“

„Das neue Konzept von S Nation Media, die Reichweiten, die mediale Kraft mit Springer – das eröffnet uns ganz neue Leistungswerte“, sagte TTBL-Geschäftsführer Nico Stehle der Deutschen Presse-Agentur. „Die Idee ist, dass wir dadurch aus der zweiten Reihe in die erste Reihe rücken.“ Es gelte nicht den Status quo zu wahren, «sondern wir wollen das Produkt Tischtennis attraktiver für Fans und Sponsoren machen und weiter wachsen“, meinte er. Nach seiner Aussage sind mehr als 500 000 Mitglieder in Tischtennis-Vereinen organisiert.

Seifert und der Medienkonzern Axel Springer hatten Ende Januar angekündigt, einen Streamingdienst für Profiligen aus dem Handball, dem Basketball, dem Eishockey und anderen Sportarten sowie für Einzelsportevents aufzubauen. Einige Profiligen hatten bereits Interesse an den Plänen des ehemaligen Geschäftsführers der Deutschen Fußball Liga bekundet. Fußball soll nicht zum Angebot der Plattform gehören.

Bildquelle:

  • tischtennis: Nomad_Soul - stock.adobe.com
Anzeige

15 Kommentare im Forum

  1. So so...das verstehen die Verbände also unter Reichweitenerhöhung. Vom frei empfangbaren Sportdeutschland TV geht die TTBL hinter die Bezahlschranke. Macht Sinn. :LOL: Klar...man bekommt nun Kohle für die Ausstrahlung, verliert aber fast die komplette Reichweite bis auf eine Handvoll Zuschauer. Aber Zuschauer sind ja nur leidiges Beiwerk, wichtig ist dass der Scheck von Seifert/BILD kommt.
  2. Zutrauen kann man denen ja alles vom werbefinanzierten Free Paket über einen Mix aus Free und Pay bis hin zum reinen Pay TV Angebot.
Alle Kommentare 15 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum