TV vs. Streaming: Wer produziert mehr Inhalte?

1
686
Fernbedienung, Fernsehen; © ghazii - Fotolia.com
© ghazii - Fotolia.com
Anzeige

Auf dem Streaming-Markt findet eine regelrechte Schwemme an neuen Anbietern statt – und die produzieren fiktionale Inhalte um die Wette. Deutlich mehr als das traditionelle TV, denken sicher viele. Doch da trügt der Schein.

Anzeige

Trotz Corona-Krise wurden laut Bilanz von EU-Experten im Jahr 2020 in Europa 45 Prozent mehr fiktionale Serien und Filme veröffentlicht als im Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle, die mit Sitz in Straßburg Teil des Europarats ist. „So war Netflix 2020 einer der Hauptauftraggeber für veröffentlichte Fernsehserien – übertroffen nur von der BBC“, heißt es in dem Jahrbuch 2021/22 des Gremiums.

„Betrachtet man jedoch alle Akteure in Europa, so steuerten globale Streaming-Anbieter 2020 lediglich etwa 10 Prozent aller produzierten Fernsehserien bei, während die restlichen 90 Prozent auf traditionelle Fernsehsender – und ihre SVoD-Dienste – entfielen.“ Das Kürzel SVoD steht für Subscription-Video-on-Demand: Streaminginhalte.

Bildquelle:

  • Zappen-Fernbedienung-Fernsehen: © ghazii - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum