ARD Degeto will sich für mehr Diversität einsetzen

0
69
© ARD Degeto
Anzeige

Die ARD Degeto engagiert sich für Diversität vor und hinter der Kamera und möchte auch das Thema Behinderung in ihren Filmen, Reihen und Serien stärker sichtbar machen.

Anzeige

„Mit unseren Filmen zeichnen wir ein Bild der Realität. Es ist Teil unserer Verantwortung, die Gesellschaft so vielfältig abzubilden, wie sie ist – selbstverständlich gehören auch Menschen mit Behinderung zu dieser Wirklichkeit. Sie wollen wir sichtbarer machen und vor allem ihre Lebenswirklichkeit in die Geschichten einbringen. Wir möchten nicht nur Geschichten über Menschen mit Behinderung erzählen, sondern sie als Teil des Teams vor und hinter der Kamera einsetzen“, so Thomas Schreiber, Geschäftsführer der ARD Degeto.

Ein aktuelles Beispiel für dieses Engagement ist die neue Freitagsreihe „Eva Adam – Anwältin mit Herz“ (AT) mit ChrisTine Urspruch in der Hauptrolle für den Sendeplatz „Endlich Freitag im Ersten“. An ihrer Seite spielt Wolfram Grandezka. Urspruch spielt die erfolgreiche, unabhängige Anwältin Eva Adam, die für ihren Beruf alles gibt – bis sie auf Hanno Bertram (Grandezka) trifft, der ihr bisheriges Leben komplett auf den Kopf stellt. Die ersten beiden Filme werden voraussichtlich ab September 2022 gedreht. Regie führt Thomas Freundner nach den Büchern von Torsten Lenkeit. Produktionsfirma ist W&B TV.

Am heutigen Diversitäts-Tag (31. Mai) unterzeichnet Thomas Schreiber außerdem die „Charta für Inklusion im Film“. Die Charta ist eine Initiative von Rollenfang, der ersten Plattform für Schauspieler mit Behinderung in Film und Fernsehen.

Genauere Informationen zur „Charta für Inklusion im Film“ findet man hier.

Text: Degeto Film/ Redaktion: JN

Bildquelle:

  • arddegeto: ARD Degeto
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum