Blu-ray der Woche: „Aballay“ – Western aus Argentinien

0
15
Bild: © Auerbach Verlag
Bild: © Auerbach Verlag
Anzeige
Ein Überfall auf eine Pferdekutsche, eine Hand voll Banditen, ein getöteter Familienvater … und ein versteckter Junge, der den feigen Mord beobachtet -Rache ist praktisch vorprogrammiert.

Aber keine Sorge, dieser Film benutzt dieses Schema bekannter Rachedramen lediglich als Rahmen. Ihr besonderes Charakteristikum entfaltet die potenzielle Oscar®-Einreichung Argentiniens 2012 bei den zwischenmenschlichen Beziehungen, die sich während der Vendetta abspielen. Der große, tragische Aufhänger ist der Moment, in dem Ober-Gaucho Aballay (Pablo Cedrón) den Jungen entdeckt und mit schuldbewusstem Blick in die verängstigten, zornigen Augen des Waisen starrt.
 
Daraus entwickelt sich die schicksalhafte Verbindung, die sie zehn Jahre später zu einem unausweichlichen und vor allem erinnerungswürdigen Showdown führt. Als Erwachsener hat sich der kleine Julian (Nazareno Casero) zu einem mutigen Pistolen-Schützen entwickelt, der nach und nach jeden der schuldigen Gangster töten will. Stets auf der Suche nach seinem persönlichen Teufel fließt das Leben dabei an dem Jüngling vorbei. Aballay wiederum ist ebenfalls gealtert und hat den Blick des Jungen nie vergessen. Seiner Schuld bewusst wartet er bereits sehsüchtig auf seine Erlösung.

Einen Arthaus-Western mit solch atemberaubenden Landschaftsaufnahmen hat es seit Ewigkeiten nicht mehr gegeben.
 
 
Es ist geradezu so, als hätte Sergio Leone persönlich Hand angelegt und seine Vision mit der neusten Kameratechnologie eingefangen – so lustvoll betrachtet das Kameraauge das Geschehen.

Der Film entsagt dabei jedweder überbordenen Theatralik und greift stattdessen zum nüchternen Naturalismus. So bleibt die Menschlichkeit bewahrt und schockiert ein jeder Mord, als würde man ihn selbst bezeugen.
 
Der Argentinische Western ist dank seiner brillanten Hochglanzoptik ein echter Augenöffner. Das betrifft vor allem die Schärfe, die jedem Stein und jedem Sandkorn Konturen verleiht, während der Kontrast in nur ganz wenigen Szenen abfällt.
 
Die Farben orientieren sich an dem staubigen Western-Flair der klassischen Genre-Vertreter und tendieren daher ins Bräunliche. Tonal ist die Blu-ray „lediglich“ im guten Bereich. Sprich, das Soundspektrum ist weit, die Lautstärkeanpassung aber nicht wirklich spannend.Die Wertung

 

 

FILMINHALT: 7 von 10


 
TECHNIK: 7,5 von 10
 
BILDQUALITÄT: 8,5 von 10
 
TONQUALITÄT: 6,5 von 10
 

 
Kurzfazit: Bildhübsche Panoramen, ein grandioses Western-Szenario und ein Showdown, der Sergio Leone stolz gemacht hätte. Mehr Western geht nicht.


 
BONUSMATERIAL: 1 von 10

Infos zur Blu-ray


 
Genre: Western | Originaltitel: Aballay, el hombre sin miedo | Land/Jahr: AR/2010 | Vertrieb: Sunfilm | Bild: MPEG-4, 1.78:1 | Ton: DTS-HD MA 7.1 | Regie: Fernando Spiner | Darsteller: Pablo Cedrón | Laufzeit: 102 Min. | Wendecover: k. A. | Anzahl Discs: 1 | FSK: ab 18 Jahre | Start: 06. Dezember 2012
 
An dieser Stelle präsentiert Ihnen das BLU-RAY MAGAZIN immer dienstags die „Blu-ray der Woche“, die aus Sicht unserer Redakteure die  interessanteste Veröffentlichung der kommenden Tage darstellt. In der vergangenen Woche stand die Blu-ray „Harold & Kumar 3D“ im Mittelpunkt.

 
Mehr als 100 weitere Tests lesen Sie im aktuellen BLU-RAY Magazin 1/2013, das ab sofort überall am Kiosk, im Online-Shop und auch im Abo erhältlich ist.


 
Durchsuchen Sie unsere Online-Datenbank nach weiteren Blu-rays



 
 

 
 


 


 
[Falko Theuner]

Bildquelle:

  • Inhalte_Blu-ray_Artikelbild: © Auerbach Verlag

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum