Blu-ray der Woche: „Another Earth“: Faszinierende Parallelwelten

2
9
Bild: © Auerbach Verlag
Bild: © Auerbach Verlag
Anzeige
Die interessanteste Neuerscheinung in dieser Woche ist ohne Zweifel das außergewöhnliche und intensive Science-Fiction-Independent-Drama „Another Earth“. Hier kommen ausgesprochene Cineasten, Fantasy-Interessierte und auf Dramatik spezialisierte Filmfreunde zugleich auf ihr Kosten.

Ab und zu gibt es auch im Alltag eines Filmkritikers geradezu magische Momente: neugierig gemacht durch die Empfehlung eines Kollegen, fiel mir plötzlich ein kleiner, fernab von jeglicher Unterstützung durch die großen Studios produzierter amerikanischer Film in die Hände, von dem ich vorher noch nie etwas gehört hatte. „Another Earth“ nannte sich das gute Stück, und mit der Empfehlung einer doppelten Prämierung beim Sundance 2011 (dem immer noch ausschlaggebenden Festival für die amerikanische Independent-Szene) konnte da eigentlich nicht mehr allzu viel schiefgehen. Was mich dann beim Anschauen dieser Geschichte erwartete, übertraf meine ohnehin nicht gerade niedrigen Erwartungen aber noch einmal deutlich.

Der Plot ist einfach nur faszinierend: Eines Tages taucht am Firmament plötzlich ein exaktes Spiegelbild der Erde auf. Abgelenkt von diesem zuerst unerklärlichen Naturschauspiel wird die junge Rhoda Williams (Brit Marling) in einen tragischen Verkehrsunfall verwickelt, bei dem Frau und Tochter des bekannten Komponisten John Burroughs (William Mapother) ihr Leben verlieren. Das Dasein der beiden Hauptfiguren wird durch diese Katastrophe völlig aus der Bahn geworfen: Die angehende Astrophysikerin Rhoda muss wegen fahrlässiger Tötung ins Gefängnis, begräbt ihren Kindheitstraum, zu den Sternen zu reisen und hat nach ihrer Entlassung jeglichen Lebenswillen verloren. In einem verzweifelten Versuch, sich beim inzwischen völlig verwahrlosten Witwer zu entschuldigen, schleicht sie sich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen in sein Leben. Er hat die Identität der Unfallgegnerin nie erfahren wollen, und so kommen sich die beiden Schritt für Schritt näher: Die nächste Katastrophe ist vorprogrammiert. Drama mit Science-Fiction-Unterbau

Der Film konzentriert sich als eindringliches Kammerspiel also vornehmlich auf die schwierige Beziehung der Protagonisten. Die Idee der parallelen Erde dient Regisseur Mike Cahill hauptsächlich als philosophisches „Was-wäre-wenn“-Vehikel: Welchen Lebensweg hat das eigene Abbild dort drüben wohl genommen? Hat mein Doppelgänger die gleichen Vorlieben wie ich, hat er die gleichen Entscheidungen getroffen, die gleichen Fehler begangen?
 
Wirklich interessant werden diese Fragen, als ein erster Kommunikations-Austausch zwischen den beiden Welten stattfindet, als die Möglichkeit aufkommt, vielleicht sogar irgendwann den Schwesterplaneten zu besuchen. Im Moment der Entdeckung der Existenz der zweiten Erde hat die angenommene Synchronizität der Ereignisse natürlich ein Ende – ab diesem Punkt ist schlichtweg alles möglich und denkbar, und ein echtes Paralleluniversum entsteht. Glanzstück im „Cine Project“

„Another Earth“ erscheint in der einheitlich gestalteten „Cine-Project“-Reihe von 20th Century Fox, in die neben den wichtigsten Katalogtiteln des Labels auch die eine oder andere Blu-ray-Premiere aufgenommen wird. Die Independent-Herkunft des Films zeigt sich deutlich im charakteristischen Handkamera-Stil, der allerdings nicht zu unruhig und für die intimen, ganz nah an den Figuren befindlichen Aufnahmen sehr passend ist. Mit dem gewohnten HD-Level sollte man hier also generell nicht rechnen – dennoch tun sich vor allem in den regelmäßig eingestreuten Superzeitlupensequenzen Bilder von großer Schönheit und poetischer Strahlkraft auf.
 
Die heimische Lautsprecheranlage (und hier speziell der Subwoofer) wird punktuell von einem mächtigen Drone-Bass gefordert, der die atemberaubend schöne und doch immer auch etwas bedrohliche Nähe der zweiten Erde akustisch adäquat begleitet. Ansonsten stehen die eher wortkargen Dialoge im Mittelpunkt, die mit tadelloser Klarheit und guter Synchronisation keine Wünsche offen lassen. Die Extras bieten so manche interessante entfallene Szene (unter anderem eine alternative Version des fantastischen Endes) sowie einige kurze Gespräche über den wissenschaftlichen Hintergrund und die Entstehung des Films mit dem Drehbuch-Duo Cahill/Marling.  Die Wertung

 

 

FILMINHALT: 8 von 10


 
TECHNIK: 6,5 von 10
 
BILDQUALITÄT: 5,5 von 10
 
TONQUALITÄT: 7 von 10

Fazit: Innovatives Independent-Drama, das seine philosophische Spiegelwelt-Prämisse immer zum Wohle der emotionalen Wucht seiner Geschichte einsetzt. Ein außergewöhnlicher Film in jeder Hinsicht.
 
BONUSMATERIAL: 5,5 von 10

Infos zur Blu-ray


 
Genre: Drama | Originaltitel: Another Earth | Land/Jahr: US 2011 | Vertrieb: 20th Century Fox Home | Bild: MPEG-4, 1.85:1 | Ton: DTS 5.1, DTS-HD MA 5.1 (englisch) | Regie: Mike Cahill | Darsteller: Brit Marling, Wiliam Mapother, Matthew-Lee Erlbach | Laufzeit: 93 Min. | Wendecover: ja | Anzahl Discs: 1 | FSK: ab 12 Jahre | Start: 04. Mai 2012
 
An dieser Stelle präsentiert Ihnen das BLU-RAY MAGAZIN immer dienstags die „Blu-ray der Woche“, die aus Sicht unserer Redakteure die  interessanteste Veröffentlichung der kommenden Tage darstellt. In der vergangenen Woche stand die Blu-ray „Alvin und die Chipmunks 3 – Chipbruch“ im Mittelpunkt.

 
Mehr als 100 weitere Tests lesen Sie im aktuellen BLU-RAY Magazin 3/2012, das ab sofort überall am Kiosk, im Online-Shop und auch im Abo erhältlich ist.


 
Durchsuchen Sie unsere Online-Datenbank nach weiteren Blu-rays



 
 

 
 


 


 
[Tiemo Weisenseel]

Bildquelle:

  • Inhalte_Blu-ray_Artikelbild: © Auerbach Verlag

2 Kommentare im Forum

  1. AW: Blu-ray der Woche: "Another Earth": Faszinierende Parallelwelten Ich denke da gibts bessere Filme. zB. den SciFi Film "Angels and Airwaves - Love".
  2. AW: Blu-ray der Woche: "Another Earth": Faszinierende Parallelwelten Wobei ich mir den nochmal anschauen muss, beim ersten mal habe ich da wohl doch einige Hinweise verpasst. Einige Zusammenhänge sind mir noch nicht ganz klar. Aber stimmt schon sehenswerter Film. Aber das sollten wir besser hier weiter diskutieren: klick
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum