Blu-ray der Woche: „Iron Sky“ – Satire fürs Heimkino

0
9
Bild: © Auerbach Verlag
Bild: © Auerbach Verlag
Anzeige
Die Filmschaffenden hinter „Iron Sky“ machen sich über das Dritte Reich lustig – und das in einer unterhaltsamen Art und Weise, die einfach ins (Heim-)Kino gehört. Kaum zu glauben, dass über 10 Prozent des Filmes durch Fans mittels Crowdfunding finanziert wurden. Doch der Einsatz hat sich gelohnt, denn das finale Produkt ist durchaus sehenswert.

So beginnt die Science-Fiction-Komödie mit der Mondlandung eines merkwürdigen Zweiergespanns. Während der Pilot der Landungskapsel die Gegend erkundet, bereitet sich sein Passagier auf ein Foto-Shooting der besonderen Art vor. Blöderweise ist der Himmelstrabant nicht unbewohnt. Daher entdeckt Ersterer eine große Mond-Kolonie, in der anscheinend ein merkwürdig geformtes Kreuz angehimmelt sowie das wertvolle Helium-3-Rohstoffvorkommen abgebaut wird.
 
Statt eines Geistesblitzes zuckt jedoch eine Kugel durch den Kopf des Entdeckers, weshalb sein Kollege die schockierenden Pläne der Mond-Nazis aufdecken muss, bevor er zur Erde zurückkehrt: Eine Invasion steht bevor. Eine Invasion, die mit den Präsidentschaftswahlen der USA beginnen und mit der Weltherrschaft enden soll. Glücklicherweise sind die Nazis auf dem technischen Niveau der 1940 Jahre stehen geblieben, was den Erdlingen einen gewissen Vorteil verschafft. Fragt sich bloß, ob auch die Intelligenz dafür ausreicht, eine Wiederholung der Geschichte zu verhindern.
 
Theoretisch könnte der Film auch „Irone Sky“ heißen, da der Großteil des filmischen Witzes aus herrlichster Ironie besteht. Wer also Anflüge von Alternativweltgeschichten a la „Command & Conquer – Alarmstufe Rot“ bekommt, der liegt gar nicht so verkehrt. Die nicht ganz ernst zu nehmende Material-Schlacht besteht nämlich aus Steam-Punk-Elementen wie dem überdimensionalen Schlachtschiff „Die Götterdämmerung“, weltraumfähigen Zeppelinen sowie den sogenannten Reichsflugscheiben (Retro-UFOs).

Die Sozialkritik hingegen zielt nicht nur gegen die ehemalige US-Vizepräsidentschafts-Kandidatin Sarah Palin. Auch die Rohstoff-Gier der einzelnen Staaten wird aufs Korn genommen. Und auch die Idee hinter dem ganzen Projekt entstand natürlich nicht im luftleeren Raum. Schon vorher konnten der finnische Drehbuchautor Jarmo Puskala und der Regisseur Timo Vuorensola Erfahrungen mit witzigen Low-Budget-Weltraum-Epen sammeln.
 
In dem 2005 erschienenen „Star Wreck: In The Pirkinning“ kamen lediglich noch keine Nazis vor. Eines der nächsten Projekte Vuorensolas ist übrigens die Verfilmung von John Arne Sæterøys Kultcomic „I Killed Adolf Hitler“, in dem es hauptsächlich um die Beziehung zwischen Mann und Frau geht. Der Mordauftrag der zeitreisenden Hauptfigur gerät dabei zum Schlüsselelement, das ebenjene Beziehung beeinflusst.

Glasklar und völlig scharf geht es beim HD-Bild zur Sache. Die grau-rot ausgerichtete Farbwahl auf dem Mond und die abgeschwächten Farben auf der Erde dürften obligatorische Folgen des Themas sein. Der gute Schwarzwert und der leicht überhöhte Kontrast passen gut ins Bild. Und Nachzieheffekte oder sonstige visuelle Störungen gibt es auch keine.
 
Der Soundtrack der slowenischen Post-Punk-Band Laibach wird vollen Klangspektrum und verlustfreier Kompression wiedergegeben. Verständlichkeit und Synchronisation der Dialoge sind sehr gut, Räumlichkeit und Dynamik auf gutem, spannungstreibendem Level, auch wenn am Audio-Bombast noch gearbeitet werden kann. Alternativ steht ein Audiokommentar des Regisseurs zur Verfügung. Die Berlinale-Premiere des Films, zwei Galerien sowie dessen Herleitung und Charakterentschlüsselung befinden sich ebenso in der Bonus-Sektion der Blu-ray.Die Wertung

 

 

FILMINHALT: 7 von 10


 
TECHNIK: 8 von 10
 
BILDQUALITÄT: 8,5 von 10
 
TONQUALITÄT: 8 von 10

 


Kurzfazit: Diese Satire wurde mit viel Köpfchen und einem feinen Sinn für Humor umgesetzt. Statt komödiantischer Verharmlosung gibt es scharfzüngige Sozialkritik.


 
BONUSMATERIAL: 4 von 10

Infos zur Blu-ray


 
Genre: Satire | Originaltitel: Iron Sky | Land/Jahr: DE, AU, FN/2012 | Vertrieb: Splendid | Bild: MPEG-4, 2.35:1 | Ton: DTS-HD MA 5.1 | Regie: Timo Vuorensola  | Darsteller: Götz Otto, Julia Diete, Christopher Kirby| Laufzeit: 93 min. | Wendecover: k. A. | Anzahl Discs: 1 | FSK: ab 12 Jahre | Start: 26. Oktober 2012
 
An dieser Stelle präsentiert Ihnen das BLU-RAY MAGAZIN immer dienstags die „Blu-ray der Woche“, die aus Sicht unserer Redakteure die  interessanteste Veröffentlichung der kommenden Tage darstellt. In der vergangenen Woche stand die Blu-ray „E.T.“ im Mittelpunkt.

 
Mehr als 100 weitere Tests lesen Sie im aktuellen BLU-RAY Magazin 6/2012, das ab sofort überall am Kiosk, im Online-Shop und auch im Abo erhältlich ist.


 
Durchsuchen Sie unsere Online-Datenbank nach weiteren Blu-rays



 
 

 
 


 


 
[Falko Theuner]

Bildquelle:

  • Inhalte_Blu-ray_Artikelbild: © Auerbach Verlag

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum