Blu-ray der Woche: „Um Klassen besser“ – Feel-Good-Drama

0
11
Bild: © Auerbach Verlag
Bild: © Auerbach Verlag
Anzeige
Nicht nur in Amerika ist die sozialen Benachteiligung an Schulen ein brisantes und vor allem sehr komplexes Thema. Mit dem emotionalen Feel-Good-Drama „Um Klassen besser“ widmet sich Regisseur Daniel Barnz diesem Problem, geht die schwierige Thematik dabei jedoch etwas zu locker an.

Wie so ziemlich jede Mutter möchte die Kellnerin Jamie (Maggie Gyllenhaal) ihrer Tochter Malia (Emily Alyn Lind) ein gutes Leben ermöglichen, doch die einfachen Verhältnisse aus denen sie stammt, machen es ihr nicht gerade einfach. Jamie hofft deshalb, dass Malia es mit der richtigen Schulbildung einmal besser haben wird, als sie selbst, doch die Zustände an der Schule ihrer Tochter werden zunehmend schlechter.
 
Die engagierte Mutter sucht deshalb die Hilfe der Lehrerin Nona (Viola Davis) und nimmt gemeinsam mit ihr den Kampf gegen die undurchschaubare Bürokratie und die festgefahrenen Denkweisen des scheinbar übermächtigen Schulsystems auf, um die Bildung und Zukunft der Kinder zu verbessern.

Eine so brisante Problematik wie das mangelhafte Bildungssystemerfordert bei der filmischen Bearbeitung reichlich Fingerspitzengefühlund ein gewisses Maß an Tiefgang und Reflexion. Daniel Barnz schafft esleider nicht, dieser Komplexität gerecht zu werden. Viel zu schwarz-weiß teilt er seine Figuren und Parteien in Gut und Böse und bietet Lösungen an, die zwar einfach klingen, in der Realität aber schlichtweg unpraktikabel sind. Was dem Film an Realismus fehlt, macht er auf der anderen Seite mit Emotionalität wett.

 



Vor allem die Oscar-nominierte Viola Davis bringt mit ihrer stillen aber zutiefst ehrlichen Darstellung der mutigen Lehrerin Nona viel Herz und Seele in die Handlung. Die zwar bezaubernde aber stets etwas übereifrige Maggie Gyllenhaal kann da leider nicht mithalten, sorgt aber für reichlich Unterhaltungswert. Optisch trüben eine wiederkehrende Bildkörnung und ein damit verbundener Grauschleier, sowie die dunklen, beinahe trist erscheinenden Farben das Filmvergnügen. Die Schärfe hingegen kann durchweg überzeugen.
 
Der stimmungsvolle Soundtrack unterstützt atmosphärisch die emotionale Wirkung des Feel-Good-Films und auch die Qualität des Tons kann sich hören lassen. Dank der guten räumlichen Inszenierung von Alltagsgeräuschen und Dialogen, bekommt der Zuschauer zudem ein Gefühl des Dabeiseins. Lediglich am Bass und an einer abwechslungsreichen Klangdynamik mangelt es der Tonspur durchgehend.
 
Das US-Drama um die soziale Benachteiligung an Schulen kann man beim Online-Händler Amazon für derzeit 16,99 Euro vorbestellen.
Die Wertung

 

 

FILMINHALT: 6 von 10


 
TECHNIK: 7 von 10
 
BILDQUALITÄT: 6,5 von 10
 
TONQUALITÄT: 7,5 von 10
 
Kurzfazit: „Um Klassen besser“ ist ein emotionales Gesellschafts-Märchen, verfügt aber nicht über die Tiefe, die für die komplexe Thematik angebracht wäre.
 
BONUSMATERIAL: 2,5 von 10

Infos zur Blu-ray


 
Genre: Drama | Originaltitel: Won’t Back Down | Land/Jahr: US/2012 | Vertrieb: Polyband | Bild: MPEG-4, 2.35:1 | Ton: DTS-HD MA 5.1| Regie: Daniel Barnz | Darsteller: Viola Davis, Maggie Gyllenhaal, Holly Hunter| Laufzeit: 121min | Wendecover: nein | Anzahl Discs: 1 | FSK: ab 0 Jahre | Start: 26. Juli 2013
 
An dieser Stelle präsentiert Ihnen das BLU-RAY MAGAZIN immer dienstags die „Blu-ray der Woche“, die aus Sicht unserer Redakteure die  interessanteste Veröffentlichung der kommenden Tage darstellt. Zur Blu-ray-Vorstellung der vergangenen Woche „Defiance – Staffel 1“ geht es hier.
 
Mehr als 80 weitere Tests lesen Sie im aktuellen BLU-RAY Magazin 6/2013, das überall am Kiosk, im Online-Shop und auch im Abo erhältlich ist.


 
Durchsuchen Sie unsere Online-Datenbank nach weiteren Blu-rays



 
 

 
 


 


 
[Nele Reiber]

Bildquelle:

  • Inhalte_Blu-ray_Artikelbild: © Auerbach Verlag

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum