Studie: Blu-ray läuft On-Demand-Diensten den Rang ab – noch

4
12
Bild: © Auerbach Verlag
Bild: © Auerbach Verlag
Anzeige

Der digitale Vertrieb von Filmen wächst derzeit rasant. Laut einer Studie werden die physischen Medien Blu-ray und DVD aber noch lange das bevorzugte Format im Heimkinobereich bleiben.

In den USA kletterte der Marktanteil der digitalen Distribution in den vergangenen zwei Jahren von zwei auf aktuell 13 Prozent. Das teilte die US-Verleihkette Redbox am Mittwochabend (Ortszeit) mit. Das Unternehmen beruft sich dabei auf Zahlen der US-Verbände The Digital Entertainment Group (DEG), Entertainment Merchants Association (EMA) und Consumer Electronics Association (CEA).

Das schnelle Wachstum der digitalen Angebote werde bis 2015 anhalten, prognostizierte das Unternehmen. Es werde allerdings „noch rund zehn Jahre dauern“, bis die neue Form einen höheren Marktanteil erreicht als die physischen Medien, hieß es. Ein Grund dafür sei vor allem das starke Interesse der Verbraucher an den neuen HD-Medien Blu-ray Disc und Blu-ray 3D. Der Verkauf von entsprechenden Playern und Scheiben habe im vergangenen Jahr um 86 Prozent zugelegt, hieß es. Auch in den kommenden Jahren erwarte man ein stetiges Wachstum im Blu-ray-Sektor.

Die hochaufgelösten und dreidimensionalen Inhalte seien für viele US-Haushalte aufgrund zu geringer Bandbreite nur mit langen Waretzeiten über Online-VOD-Portale zu beziehen, so die Studie. Oft mangele es auch an entsprechender Hardware. Von den 90 Millionen HD-Fernsehern, die zwischen 2008 und 2011 verkauft wurden, seien nur 11 Prozent internetfähig.
 
Auch andere Hardware wie internetfähige Player hätten „den Großteil der US-Haushalte noch nicht erreicht“, hieß es weiter. Deshalb würde ein Großteil der Nutzer auch weiterhin auf physische Medien setzen. [dm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Blu-ray_Artikelbild: © Auerbach Verlag

4 Kommentare im Forum

  1. AW: Studie: Blu-ray läuft On-Demand-Diensten den Rang ab - noch ... online HD-Videos beschädigen die Netzneutralität. Es wird für 'n Witz die Bandbreite der Wolke beschädigt. Alleine der zusätzliche Energieaufwand für die Übertrgung und die schlechtere Qualität sowie der meist fehlende O-Ton sind Gründe für mich, Online-Videos nicht zu schauen.
  2. AW: Studie: Blu-ray läuft On-Demand-Diensten den Rang ab - noch Bei Entertain gibt es das größtenteils alles schon, das größte Manko derzeit ist dier Preisgestaltung die höher ist als bei normalen Videotheken.
  3. AW: Studie: Blu-ray läuft On-Demand-Diensten den Rang ab - noch Wenn ich online 6 Euro für 24-48h Ausleihzeit bezahlen soll, dann kauf ich natürlich lieber die Blu-Ray für 12,99. Das ist doch keine Frage. Und die DVDs sind sogar noch günstiger. Da wäre man doch ziemlich doof, wenn man wirklich den Download bevorzugt. Das wäre für mich eher die Notlösung, wenn an nem Abend mal absolute Langeweile herschen sollte und man sich dann dort bedient. Kostenlose Angebote wie msn movies und co. ok. Aber wenn ich bezahle will ich auch lieber etwas in der Hand halten und das in den Schrank stellen. Und sollte ich es wirklich leihen wollen, ist die Videothek um die Ecke viel günstiger. Sinnvoll wäre VOD sicher nur für Leute auf dem Land, die eben mal 20 Kilometer oder mehr zur nächsten Videothek würden fahren müssen. Die haben dann allerdings nicht die nötigen Leitungen, um Filme schnell anschauen zu können. Wundert mich also nicht, dass DVDs und Blu-Rays noch bevorzugt werden.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum