Blu-ray am PC

0
39
Anzeige

Heimkino aus dem Computer

Im PC-Bereich fristet die Blu-ray nach wie vor ein Nischendasein. Dabei sind Blu-ray-Laufwerke bereits für unter 100 Euro zu bekommen. Bietet der heimische Rechner eine echte und kostengünstige Alternative zum Stand-alone-Player?

Die Idee, den Rechner als Heimkinozentrale zu nutzen, ist nicht neu, doch wird sie dieser Tage wieder richtig interessant. Flüsterleise Barebones und Media-PCs für den Wohnzimmertisch sind schon seit Längerem in Mode, die HDMI-Schnittstelle hält gerade Einzug im PC-Bereich und auch High Definition ist hier kein Fremdwort mehr. Was spräche also dagegen, einen vorhandenen PC kostengünstig zum vollwertigen Blu-ray-Player auszubauen – und sei es nur zur Verwendung als Zweitgerät im Arbeits- oder Schlafzimmer? Wir haben es einfach ausprobiert und mussten feststellen: Nichts spricht dagegen, sofern ein paar Bedingungen erfüllt sind.

Blu-ray-Voraussetzungen

Der von uns für den Test anvisierte Redaktions-PC erfüllt die Voraussetzungen zum Abspielen von Blu-rays, was wir im Vorfeld dank des kostenlosen Test-Tools „BD Advisor“ von der Internetseite des Software-Herstellers Cyberlink sicherstellen konnten. Im Wesentlichen sind es zwei Flaschenhälse, die den Blu-ray-Filmspaß am PC trüben oder sogar komplett verhindern können: Prozessor und Grafikkarte.
 
Ersterer sollte schnell genug sein, um das neue Medium ohne Aussetzer verarbeiten zu können. Das bedeutet konkret, dass ein Zweikernprozessor, wie z. B. Intels „Core Duo“ oder AMDs „Athlon X2“, vorhanden sein muss. Zweitens muss die Grafikkarte HDCP unterstützen, denn auch am PC gilt es im Zusammenhang mit Blu-ray, den Kopierschutz von der Quelle bis zur Ausgabe einzuhalten. Seit etwa 2006 unterstützen viele Grafi kkarten den HDCP-Kopierschutz, und zwar sowohl über DVI- als auch HDMI-Schnittstelle.
 
Prüfen Sie diesen Punkt aber unbedingt vor der Anschaffung eines Blu-ray-Laufwerks, sonst könnte es passieren, dass der Bildschirm nach dem Filmstart schwarz bleibt. Apropos Bildschirm: Wenn Sie HD-Filme direkt am PC-Monitor betrachten wollen, muss natürlich auch dieser HDCP über DVI oder HDMI unterstützen. Die sonstigen Systemanforderungen halten sich im Rahmen. Microsoft Windows 7, XP oder Vista unterstützen das Abspielen von Blu-rays mit entsprechender Software. In unserem Fall ist das Cyberlinks „PowerDVD 9 Ultra“, das für knapp 80 Euro erhältlich ist. In vielen Fällen liegt dem Laufwerk bereits eine Abspielsoftware bei.

Kommentare im Forum