MCM Top: Pay-TV-Spartensender vorgestellt

17
2087
Logo: MCM Top
© Screenshots: Auerbach Verlag; Logo: MCM Top
Anzeige

Die deutsche Fernsehlandschaft hat mittlerweile unzählige Pay-TV-Kanäle. Damit Sie auch musikalisch unterhalten werden und Ihnen kein Highlight mehr entgeht, stellt DIGITAL FERNSEHEN in unser Serie „Pay-TV-Spartensender vorgestellt“ regelmäßig einen neuen Musiksender vor. Heute ist „MCM Top“ dran.

Steckbrief

Name: MCM Top
Sparte: Musiksender
Senderstart: 28. November 2003
Sendezeit: 0-24 Uhr
Ausstrahlungsformat: SD & HD

MCM Top ist ein französischer Musiksender, der von der M6-Gruppe betrieben wird. Der Norderstedter Kabelnetzbetreiber Wilhelm Tel erweist sich ein wenig als letzte Bastion des Musikfernsehens in Deutschland und speist auch diesen Kanal in sein Pay-TV-Angebot mit ein. Bei den Stadtwerken in Buchholz in der Nordheide wird man ebenfalls fündig – man muss also wirklich tief im regionalen Kabelnetz suchen, wenn man einen direkten Bezug wünscht. Über Satellit besteht z.B. über Eutelsat 7 Grad Ost mit Hilfe des Umwegs über ein Digiturk-Abos an den Sender zu kommen – spontan mal eben reinschalten geht so eher nicht.

In der Regel gibt es zwei Clipstrecken – „Top Mix“ und „Top Night“. Am Montagabend gibt es von 22:30 bis 23:30 Uhr ein Künsterspecial, freitags gibt es zur gleichen Uhrzeit „Top Gold“ – hier werden Musikclips aus den 1990er und 2000er Jahren gezeigt.

Was Viacom im Netz bei den MTV-Sendern kann, kann M6 ebenfalls: Die Webseite des Hauptsenders MCM wurde zum Jahreswechsel 2016/2017 abgeschaltet und leitet seit dem auf Facebook weiter. Dies führte auch zur Einstellung des Facebook-Kanals – er hat nicht mal das aktuelle Senderlogo und staubt seit dem vor sich hin. Dabei zeigt der Mitbewerber Trace aus dem eigenen Land doch, dass Zugang zu Musikfernsehen unkompliziert möglich ist.

Programm MCM Top
© Screenshot: Auerbach Verlag

Ein typischer Tag bei MCM Top

06:00 – Top Mix
21:00 – Top Mix
22:30 – Top Gold
23:30 – Top Night

Empfang

Webseite:
Satellit:
Kabel: u.a. Wilhelm Tel (HD)
IPTV:
Sonstige:

Sie haben Anmerkungen zur Reihe „Pay-TV-Spartensender vorgestellt“? Schreiben Sie uns an leserbriefe@digitalfernsehen.de – wir freuen uns.

Bildquelle:

  • programm_mcmtop: © Screenshot: Auerbach Verlag
  • einstieg_musiksender_mcmtop: © Screenshots: Auerbach Verlag; Logo: MCM Top

17 Kommentare im Forum

  1. Ich habe Anfang der Neunziger MCM unverschlüsselt über Eutelsat II-F1 oder Hotbird auf 13 Grad Ost empfangen. Das war ein toller Musiksender, es liefen auch Sachen abseits des Mainstreams. Ich bin erstaunt, dass MCM Top überhaupt bei einem Anbieter in Deutschland angeboten wird.
  2. Ich finde es jedoch bizarr, hier einen französischen Musiksender groß vorzustellen, der max. von 0,005% der Zuschauer in Deutschland in einer kleinen lokalen Kabelinsel offiziell abonniert werden kann.
Alle Kommentare 17 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum