Einmaleins der Sat-Antennen

0
56
Anzeige

Parabolantenne, Offset-Antenne & Durchmesser

Wenn wir durch die Straßen spazieren, egal ob in der Stadt oder auf dem Land. Überall sind sie zu sehen: Satelitten-Antennen. Doch was sind das genau für Antennen? Unser 1 mal 1 klärt Sie auf.

Wie funktioniert eine Parabolantenne?

Das Prinzip einer Parabolantenne beschreibt sich in der optischen Grundlage.
 
Durch die gewölbte Form des sogenannten Spiegels können die ansonsten sehr schwachen Signale eines Satelliten genügend gebündelt werden, um sie mit einem LNB (Low Noise Block Converter) empfangen zu können.
 
Bei dieser „analogen Verstärkung“ befindet sich im Zentrum der Antenne das stärkste Signal.
 

Was ist eine Offset-Antenne?

Die gebräuchlichste Variante einer Parabolantenne ist die Offset-Antenne. Hierbei ist der Reflektor nicht mehr rund, sondern oval.
 

Außerdem ist bei ihr der Brennpunkt durch konstruktive Maßnahmen um rund 20 Grad nach unten verschoben. Weshalb Offset-Antennen steiler montiert werden können, als Parabolantennen.
Offset-Spiegel sind dadurch scheinbar nicht mehr direkt auf den Satelliten gerichtet. Auch der LNB befindet sich nicht mehr in der Mitte des Spiegels, sondern am unteren Rand. Dennoch sind auch Offset-Schüsseln genauso wie Parabolantennen exakt auf den Satelliten auszurichten.
 

Wie beeinflusst der Durchmesser den Empfang?

Der Durchmesser einer Sat-Antenne ist für den Grad der Verstärkung verantwortlich. Das heißt im Grunde, je größer der Durchmesser einer Antenne ist, desto besser ist der Grad der Verstärkung und damit verbunden der Empfang von signalschwachen Satelliten.
 
Außerdem erhöht sich bei steigendem Antennendurchmesser die Signalreserve, das heißt, dass auch bei schlechtem Wetter das Signal ausreichend ist, um eine einwandfreien Empfang zu gewährleisten.

Kommentare im Forum