Bezahlfernsehen und Streamingdienste in Deutschland – wer die Wahl hat, hat die Qual

64
7555
Streaming, Sender, Fernbedienung © Artur Marciniec - Fotolia.com
© Artur Marciniec - Fotolia.com
Anzeige

Lange Zeit führte Bezahlfernsehen in Deutschland ein Nischendasein, mittlerweile werden aber auch hierzulande klassische TV-Angebote zunehmend von Streamingdiensten und Pay-TV-Sendern verdrängt. Vor allem die jüngere Generation ist Streamingdiensten gegenüber wesentlich aufgeschlossener und für normales TV teilweise kaum noch zu begeistern. 

Das heutige Angebot an Streamingdiensten und Pay-TV-Sendern ist auch in Deutschland enorm vielfältig und wächst kontinuierlich. Bei der Anzahl an unterschiedlichen Sendern und Diensten, ist es für Verbraucher nicht immer einfach den Überblick zu behalten. Wer sich prinzipiell für Streaming und Co. interessiert, aber noch keine genauen Vorstellungen hat, welches Angebot ihm auch tatsächlich zusagt, hat es nicht einfach. Neben den bekanntesten Diensten wie Netflix, Amazon Prime oder Disney+ gibt es eine schier unüberschaubare Anzahl an weiteren, durchaus interessanten Angeboten. Doch wo liegen die Vorteile von Pay-TV und wie unterscheiden sich die einzelnen Sender voneinander?

Wie findet man das beste Pay-TV Angebot? 

Viele Verbraucher fragen sich, welcher Sender oder Streamingdienst wohl am besten zu den individuellen Vorlieben passt. Um einen genauen Vergleich der verschiedenen Angebote kommt diesbezüglich niemand herum. Doch die Unterschiede zwischen den einzelnen Diensten sind groß und zudem stetigen Veränderungen unterworfen, manchmal laufen Lizenzen aus, oder das Programm ändert sich. Am besten ist es daher, den entsprechenden Dienst vor einem regulären Abonnement zunächst einmal auszuprobieren. Das geht zwar nicht bei allen Streamingdiensten, viele von ihnen geben potenziellen Abonnenten jedoch im Vorhinein die Chance, das Angebot ganz unverbindlich anzutesten, etwa in Form eines Gratismonats. Eine gute Übersicht, über alle verfügbaren Sender und Dienste, die man unverbindlich ausprobieren kann, findet man hier.

Programm für jeden Geschmack

Pay-TV ist im Gegensatz zum klassischen Fernsehen zunächst einmal nicht frei empfangbar, sondern müssen für eine meist monatliche Gebühr gebucht werden. Es gibt unzählige Varianten von Bezahlfernsehen und Streamingdiensten. Hauptsächlich unterscheiden sie sich zunächst einmal durch ihre Programmvielfalt und Ausrichtung. Cineasten finden Streaming Dienste, welche Kinofilme und Blockbuster zur Verfügung stellen, andere richten sich konkret an Serienfans und wieder andere konzentrieren sich voll und ganz auf Sport und Liveübertragungen. Ein großer Vorteil von Pay-TV, ist die Möglichkeit sämtliche Inhalte auf Abruf anzusehen (on Demand), lineares, an feste Zeiten gebundenes Programm findet man zwar auch bei einigen Pay-TV-Angeboten, dies gerät aber zunehmend in den Hintergrund.

Im Folgenden einige Beispiele der beliebtesten Pay-TV-Angebote in Deutschland: 

Sky 

Sky ist noch immer der Marktführer unter den Pay-TV-Sendern. Das liegt nicht zuletzt an den zahlreichen exklusiven Rechten im Sport-, Film und Serienbereich, die der Sender sich in den vergangenen Jahren sichern konnte. Zwar zählt Sky zu den teureren Pay-TV-Angeboten, wer exklusiven Live Sport und umfangreiche On-Demand Inhalte schauen möchte, kommt hier aber voll auf seine Kosten. 

DAZN

Lange Zeit war Sky das Nonplusultra, wenn es um Live-Sport und Direktübertragungen ging. Seit einiger Zeit bietet der Sportstreamingdienst eine ernstzunehmende Alternative für alle Sportbegeisterten. Der Sender konnte sich einige wichtige Rechte und Lizenzen sichern, um die komplette Fußball Bundesliga zu verfolgen beispielsweise, kommt man an DAZN nicht vorbei. Darüber hinaus bietet DAZN Live Sport aus der ganzen Welt, neben Fußball auch NBA, NFL, NHL und Tennis. 

Netflix

Der Streamingdienst Netflix zählt zu den bekanntesten weltweit und hat sich zu Recht in den letzten Jahren einen festen Platz in deutschen Wohnzimmern erkämpft. Vor allem die exklusiven Eigenproduktionen stehen hoch im Kurs und überzeugen durch aufwändige Produktion und Top-Schauspieler. Netflix ist in verschiedenen Abo-Modellen erhältlich und ist auch ohne einen zusätzlichen Receiver empfangbar. 

Amazon Prime Video

Amazon hat mit Prime Video vor einiger Zeit einen eigenen Streamingdienst gestartet. War das Angebot anfänglich noch eher klein, können Amazon Kunden heute auf eine enorme Anzahl an Filmen, Serien und Co., auch Amazon überzeugt zudem mit aufwändigen Eigenproduktionen. Neben dem reinen Streamingangebot haben Amazon Prime Kunden auch die Möglichkeit Filme oder Serien zu kaufen, oder auszuleihen. 

Das Angebot wird weiter wachsen 

Man kann davon ausgehen, dass das Angebot an Streamingdiensten und Pay-TV-Sendern in Zukunft weiter wachsen wird und zusätzliche Anbieter auf den Markt drängen. Selbst Hollywood setzt zunehmend mehr auf Streaming und Co. Der Erfolg von Streamingdiensten ist unter anderem durch zunehmende Individualisierung und dem Wunsch nach Unabhängigkeit geschuldet. Verbraucher sind heute weniger bereit als noch vor einigen Jahren, sich an ein lineares TV-Programm zu halten. Die Möglichkeit, sein Wunschprogramm genau dann zu schauen, wenn es einem beliebt ist ein unschlagbarer Vorteil von Pay-TV. Wie lange sich lineares Fernsehen noch halten wird, bleibt hingegen fraglich. Einige Experten prognostizieren, dass sich langfristig höchstens Nachrichtensender im linearen TV halten können.

Bildquelle:

  • Streaming-Fernsehen-Fernbedienung: © Artur Marciniec - Fotolia.com

64 Kommentare im Forum

  1. Höre von immer mehr Leuten, dass sie reumütig zum Linearen Fernsehen zurückkehren. Weil ihnen das Angebot entweder: zu groß, zu teuer oder zu sperrig geworden ist.
  2. Hallo alle zusammen, Wir haben alle Streaming Dienste die es in Deutschland zu buchen gibt und teilen in der Nachbarschaft eben unsere Accounts. Ich persönlich muss sagen das ich mir manche netflix oder prime Serien nur ansehe wenn sie in 4K HDR laufen. Die Bildqualität ist für mich am meisten interessant, die Serien hingegen breche ich meistens nach einer Folge ab. In der meisten Zeit schaue ich lineares TV, meistens ARD und ZDF,es ist gut eine community zu haben um alle Fußball Spiele zu sehen. Dafür surfen und streamen alle kostenlos über meine GB Leitung und jeder hat seinen eigenen Zugang. Der Markt in Sachen streamen und Anbieter ist für mich zu groß um den Überblick zu behalten. Am liebsten schaue ich mir Dallas an mit larry hagman oder was beim ZDF und ORF 3 läuft.
  3. Bin auch kein Freund von Streaming. Selbst mit 'nem Gaming-PC, mit mindestens guter CPU und GraKa, kommt das Bild nicht annährend an TV-Qualität heran. Es gibt gegenüber linearem TV einfach viel mehr Faktoren, die die Bildqualität und -stabilität im Urzeit-Internet-Deutschland beeinflussen... Über die App auf'm SmartTV geht DAZN bei mir einigermaßen. Aber sobald der TV größer als 40 Zoll ist, sieht man auch hier die Unschärfe sehr deutlich. Das ist aber auch nicht verwunderlich, da DAZN ihre Streams gerade mal in HD (720p) versendet. Und da frage ich mich schon, ob das ihr ernst ist? Sie sind eine reine Streamingplattform und verschicken ihr Signal nicht einmal in Full-HD (1080p)??? Während in der Zielgruppe von DAZN (so behaupte ich mal), UHD-TVs (2160p) mit mind. 55 Zoll sich längst in den deutschen Wohnzimmern etabliert haben. Und das Problem besteht nicht nur bei DAZN. Bis auf Amazon, kenne ich keinen Streamingdienst, die ihr Programm größer als 720p ausstrahlen.
Alle Kommentare 64 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum