Nachhaltiges Ende

0
28
Anzeige

Entsorgung des TV-Gerätes

Die Neuanschaffung eines TVs ist oftmals gleichbedeutend mit der Ausmusterung des alten. Wer dabei keine Zweitverwendungsmöglichkeit für das betagte Gerät findet, dem bleibt oft nur die Entsorgung. Doch was passiert eigentlich mit ausgedienten Fernsehern?

 
Gehören Sie auch zu denjenigen, die sich immer häufiger die bange Frage stellen, ob ihr TV-Gerät noch dem aktuellen Stand der Technik entspricht?
 
 
Dann geht es Ihnen vermutlich wie vielen TV-Besitzern, denn der Markt entwickelt sich derzeit rasant und die Hersteller treiben Innovationen immer weiter voran.
 
 
Viele Geräte werden deshalb mittlerweile weit vor Ablauf ihres Lebenszyklus ausgemustert und landen schlimmstenfalls direkt auf den Recycling-Höfen, auf denen das Aufkommen von Elektroschrott stetig zunimmt.

Entsorgung rechtlich geregelt

 
Für den Verbraucher selbst ist die Entsorgung eines Fernsehers in Deutschland unkompliziert geregelt. Gemäß dem Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektround Elektronik geräten (Elektro- und Elektronikgerätegesetz – ElektroG) vom 16. März 2005 können Altgeräte kostenfrei bei kommunalen Sammel stellen abgegeben werden. Auch einige Elektrogroßhändler wie Media Markt oder Saturn nehmen Altgeräte häufig kostenfrei zurück, obwohl für sie bislang keine gesetzliche Verpflichtung dazu besteht.
 
 
Als vorbildlicher Bürger sollten Sie diese Entsorgungsmöglichkeiten unbedingt wahrnehmen, denn wer seinen alten TV einfach in den Hausmüll wirft oder anderweitig deponiert, riskiert ein ordentliches Bußgeld und schadet obendrein der Umwelt. Das eigentliche Verwerten und Recyceln der ordnungsgemäß abgegebenen Fernseher obliegt jedoch nicht den Kommunen, sondern den Herstellern selbst. Diese sind nach dem ElektroG verpflichtet, sich bei den Sammelstellen zu registrieren und alle ihre nach August 2005 verkauften Geräte auf eigene Kosten einer fachgerechten Entsorgung zuzuführen.
 
 
Dabei ist außerdem ein Großteil der verwendeten Materialien zu recyceln, bei TV-Geräten mindestens 65 Prozent des Gesamtgewichtes. Ziel dieser Regelung ist es, die jährlich in Deutschland anfallende Menge von über 1 Million Tonnen Elektroschrott dauerhaft zu bewältigen. Darüber hinaus sollerreicht werden, dass die Hersteller schon bei der bei Konzeption und Produktion ihrer Geräte auf eine umweltgerechte Bauweise und auf die Wiederverwertbarkeit der Materialien achten. Denn tatsächlich fi nden sich in unseren Fernsehern eine Menge äußerst wertvoller, teilweise aber auch giftiger Rohstoffe.

Der blaue Engel

 
Mit dem Blauen Engel werden in Deutschland Produkte und auch Dienstleistungen ausgezeichnet, die in ihrer jeweiligen Produktgruppe als besonders umweltschonend gelten.
 
 
Das Umweltzeichen wurde 1978 ins Leben gerufen und wird vom Bundesumweltamt, der RAL gGmbH und von der Jury Umweltzeichen vergeben.
 
 
2011 schafften es mit den Philips-Modellen 55PFL6606 und 46PFL6606 zum ersten Mal zwei Fernseher unter die bisher knapp 12 000 ausgezeichneten Produkte und Dienstleistungen.
 
 
Beide Geräte wurden dabei für ihre Energieeffi zienz und die quecksilberfreie Bauweise gewürdigt.

Kommentare im Forum