Ni No Kuni

0
18
Anzeige

Der Fluch der weißen Königin

Es ist ein Treffen der Giganten, das jedes Videospielerherz höher schlagen lässt und der ganzen Familie ein Abenteuer der Superlative bietet: Level-5 und Studio Ghibli präsentieren ihre erste, durchaus magische Zusammenarbeit, das interaktive Anime-Spektakel „Ni No Kuni“.

Oliver ist ein dreizehnjähriger Junge, der eines Tages bei einem Unfall seine Mutter verliert. Zutiefst davon getroffen versinkt der Ärmste in einem Tränenmeer, ohne einen Ausweg sehen zu können. Als eine der Tränen eine Puppe berührt, die Oliver von seiner Mutter erhielt, erwacht diese zum Leben und stellt sich als männliche Fee namens Tröpfchen vor. Jener eröffnet dem Jungen das Tor zu einer Fantasy-Welt, in der Magie, Monster und Mythen zum Alltag gehören.
 
Darüber hinaus erhält Oliver ein magisches Buch, das ihm die Fähigkeiten eines Zauberers verleiht. Das Versprechen, am Ende seiner Reise in das fantastische Land seine Mutter wieder zu finden, lässt den Teenager mutigen Schrittes vorangehen und führt die beiden in ein Abenteuer voller Gefahren, Schönheit und voller Möglichkeiten neue Verbündete zu treffen.

Als erstes Spiel, das in Zusammenarbeit mit dem legendären, japanischen Animationsstudio Ghibli („Prinzessin Mononoke“, „Chihiros Reise ins Zauberland“, „Das wandelnde Schloss“) entstand, ist das klassische Rollenspiel für die Playstation 3 eine wahre Offenbahrung für jeden Rollenspielfan. Wunderschöne Cel-Shading-Animationen im Anime-Stil, eine riesige, frei begehbare Welt, witzige Charaktere und viele Geheimnisse, die es zu entdecken gilt, ziehen die Spieler mitten ins Geschehen und erschaffen die Illusion, sich mitten in einem Studio Ghibli-Film zu befinden.
 
Die wichtigsten Zwischensequenzen des Films animierte der renommierte Trickfilmgigant übrigens selbst, die restlichen Sequenzen wurden vom Videospielentwickler Level-5 („Professor Layton“, „Inazuma Eleven“) in der reinen Spielegrafik dargestellt, die sich selbstredend an dem hochwertigen Zeichenstil des Ghibli-Chefs Hayao Miyazaki orientiert. Für die Musik zeichnet Komponist Joe Hisaishi verantwortlich, der auch schon in Kinderfilmen wie „Mein Nachbar Totoro“ und „Kikis kleiner Lieferservice“ Großartiges vollbrachte.

Nach dem großen Erfolg der Nintendo DS-Variante des Videospiels, die imDezember 2010 ausschließlich in Japan erschien, erscheint nun endlichauch in Deutschland die grafisch herausragende Playstation-3-Fassungsowohl in einer Standardausführung als auch in einer knapp 30 Euroteureren „Wizard’s Edition“, die zusätzlich Olivers Zauberbuch, denmagischen Begleiter, in einer hochwertigen, 300-seitigen gebundenenAusgabe (englischsprachig), digitale Zusatzinhalte sowie einePlüschfigur von Tröpfchen enthält.
 
Durch „Ni No Kuni – Der Fluch derweißen Königin“ festigt das Entwicklerstudio Level-5 sein Image als dasStudio Ghibli bzw. die Disney Studios unter den Videospiele-Entwicklern,sodass noch einiges meisterliches Wunderwerk von dieser qualitativenMachart zu erwarten ist.

Kommentare im Forum